Apr.27 - Carlos Sainz muss "ruhig" bleiben, um auf den Wellen des steigenden Ferrari-Drucks zu reiten.

Das ist der Rat von Stefano Domenicali, einem ehemaligen Ferrari-Team Chef, der jetzt Chef der Formel 1 ist.

Er sprach nach dem katastrophalen Heimrennen-Wochenende von Tabellenführer Ferrari in Imola, Charles Leclerc fummelte und der wackelige Start des Spaniers Sainz in seine Kampagne 2022 rollte in eine andere Installation.

"Carlos ist sicherlich ein sehr talentierter Fahrer", sagte Domenicali gegenüber dem Fernsehsender Rai2. "Leider hat Ricciardo ihn auf einer rutschigen Strecke berührt.

„Aber das sind Episoden, bei denen man, wenn man nicht weiß, wie man damit umgeht, in psychische Schwierigkeiten geraten kann, mit denen man nur schwer fertig wird“, warnte der Italiener.

"Er hat seinen Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert, also sind die Garantien da, er muss nur ruhig bleiben und er wird sicherlich hervorragende Ergebnisse erzielen."

Domenicali begrüßte auch den Hauptkonkurrenten des Tabellenführers Leclerc im Jahr 2022, den amtierenden Weltmeister Max Verstappen, der zurückprallte Imola das gesamte Rennwochenende zu dominieren.

"Verstappen ist ein Champion", sagte er. „Das hat er letztes Jahr bis zur letzten Kurve in seiner Entschlossenheit bewiesen.

"Er reift als Fahrer und mit seiner Einstellung zum Rennsport weiß er jetzt, wann er das Auto steuern und wann er angreifen muss.

"Das Schöne an der Formel 1 der letzten Jahre ist sicherlich die Präsenz dieser talentierten Fahrer."

Domenicali schloss Leclerc als offensichtlichen Star der neuen Ära ein, aber als F1-Legende Gerhard Berger hat einige Kritik hinter sich Monaco-born star's Imola-Fehler.

"Sie können es sich nicht leisten, solche Fehler zu machen", sagte er Servus TV.

„Er hatte alle Zeit der Welt – und dann dieser schwere Fehler. Die verlorenen Punkte können am Ende sehr weh tun.

„Man sieht, dass Verstappen auch in ihren Zweikämpfen aggressiver ist. Charles ist ein guter Fahrer“, sagte Berger, „aber jetzt muss er liefern.

„Journalisten fragen mich oft, ob die Ferrari Fahrer sind gut genug, und ich sage immer: „Gib ihnen ein gutes Auto und wir werden sehen“.

"Jetzt werden wir sehen, wie gut die beiden wirklich sind."

Berger fuhr in den 80er und 90er Jahren in zwei separaten Stints für das sagenumwobene Team aus Maranello, aber er ist auch eng mit ihm verbunden Red Bull - wem er dieses Jahr den ultimativen Sieg gibt.

"Ich sehe den Vorteil für Red Bull dieses Jahr, denn wenn die Reifen funktionieren, sind sie schnell. Sergio Perez hat auch einen Schritt gemacht, obwohl er immer noch hinter Max ist."

Was die ehemals dominante angeht Mercedes-Team, schließt sich Berger den Denkern an George Russell hat derzeit den Vorsprung gegenüber dem siebenfachen Weltmeister im konkurrenzlosen 2022-Auto.

„Es ist ganz einfach“, sagte er gegenüber f1-insider.com. „Russell riskiert mehr, weil er jünger ist.

„Wenn Lewis um Siege kämpfen würde, würde er auch mit einem Messer zwischen den Zähnen fahren. Das macht für ihn verständlicherweise keinen Sinn mehr, wenn es um Platz 13 geht.

"Lewis' Ziel ist es, mit dem achten Titel alleiniger Rekordhalter zu werden."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Ferrari-Fahrer Sainz muss jetzt ruhig bleiben, sagt F1-CEO"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.