Feb.29 - Dr Helmut Marko musste in Bahrain schmunzeln, als er nach Fernando Alonsos Vorhersage eines weiteren sicheren Titels gefragt wurde Max Verstappen in diesem Jahr.

Alonso sagte, dass alle 19 Fahrer außer dem amtierenden dreifachen Weltmeister auf der Grundlage des Tests vor der Saison letzte Woche wissen, dass sie den Fahrertitel im Jahr 2024 nicht gewinnen werden.

„Das ist realistisch“, lächelte Marko der Kronen Zeitung zu.

„Im Ernst, denke ich Ferrari ist stärker geworden und es könnte im Qualifying zwischen Max und (Charles) Leclerc, der einer der besten Qualifikanten ist, eng werden“, sagte er.

Die größte Überraschung über Red BullDie Form vor der Saison besteht jedoch nicht darin, dass das Team an der Spitze bleibt – sondern dass es ihnen gelungen ist, dies mit einem neuen Konzeptauto zu erreichen – das an die Ausrangierten erinnert Mercedes Konzept von 2022-2023.

Mercedes hat jetzt ein eher 2023-ähnliches Modell Red Bull Konzeptauto - mit George Russell Allerdings hat es die Probleme des Teams mit dem „Abprallen“ immer noch nicht beseitigt.

Gleichzeitig Sky Deutschland-Experte und ehemaliger F1-Fahrer Timo Glock sagt, er habe Gerüchte darüber gehört Suzuka im April, Red Bull könnte ein Update enthüllen, das dem 2024er-Auto einen noch radikaleren Look ohne Seitenkästen verleiht.

„Am Ende ist es ein Schlag ins Gesicht für Mercedes, die das Konzept zwei Jahre lang verfolgt haben und es schließlich aufgeben mussten, weil sie es nicht verstanden haben“, sagte der Deutsche.

"Dann Red Bull kommt um die Ecke und geht den gleichen Weg, den Mercedes erfolglos eingeschlagen hat, und sie scheinen es geschafft zu haben. Das ist herausragend.“

Obwohl Ferrari das bisher wahrscheinlich zweitschnellste 2024-Auto ist, muss er – wie auch Mercedes – die Lektion daraus ziehen Red Bull, Carlos Sainz in Bahrain zugelassen.

„Der erste Eindruck, den man bekommt, ist, dass sie sechs Monate, ein Jahr voraus sind“, sagte der Spanier. „Der Rest von uns ist alle mit einem Auto zu diesem ersten Rennen gekommen, das dem des letzten Jahres ähnlicher ist.

„Es gibt einem also ein bisschen das Gefühl, dass es sich um ein Auto handelt, das in Bezug auf die Art und Weise, wie sie sich entwickeln, einen kleinen Vorteil zu haben scheint.“

Red BullMarko stimmt dem zu und lobt seine Ingenieure dafür, dass sie mit dem Schritt von 2023 auf 2024 „bis zum Äußersten gehen“ konnten, „ohne zu riskieren, dass es ein Flop wird“.

„Das Wort konservativ existiert in den Köpfen unserer Ingenieure um Pierre Wache und Adrian Newey einfach nicht“, sagte er. „Das gehört auch dazu Red Bulls DNA.

„Ich denke, wir haben mit diesem Auto alle überrascht – ein Blick auf die schmalen Seitenkästen genügt. Man sieht auch, dass das gesamte Feld mittlerweile, sagen wir mal, auf unserem (alten) Auto basiert.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.