9. Okt. – In einer Wendung der Ereignisse während des Großen Preises von Katar 2023 Lewis Hamilton dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Mercedes-AMG PETRONAS F1 Team wurde von der Rennleitung nach einem Vorfall gerufen, bei dem er nach einem Unfall in Runde 1 die Live-Strecke überquerte.

Vorfallübersicht

Hamilton, der Wagen 44 fuhr, ließ sein Auto nach einem Unfall in der ersten Runde im Kies liegen. Überraschenderweise entschied er sich, die aktive Strecke zu überqueren, um in die Boxengasse zurückzukehren. Das Timing war erschreckend knapp, als er den inneren Rand der Strecke erreichte, kurz bevor Auto 63 mit hoher Geschwindigkeit aus der Box schoss. Anschließend ging er weiter an der Live-Strecke entlang, bis er sie schließlich verließ.

Entscheidung der FIA

Nach Erhalt des Berichts und Prüfung der Videobeweise gelangten die Sportkommissare der FIA zu dem Schluss, dass diese Handlung einen Verstoß gegen Artikel 26.7 b) des FIA-Formel-2023-Sportreglements darstellt. Infolgedessen wurde Hamilton gerügt, was seine erste Rüge in der Saison 50,000 war. Darüber hinaus wurde gegen den britischen Fahrer eine saftige Geldstrafe von 25,000 Euro verhängt, von der XNUMX Euro für den Rest der Saison gesperrt wurden, unter der Bedingung, dass kein ähnlicher Verstoß vorliegt.

Hamiltons Antwort

Während der Anhörung drückte Hamilton sein tiefes Bedauern über seine Entscheidung aus, die Live-Strecke zu überqueren, und räumte ein, dass seine Handlungen eine potenzielle Gefahr für ihn und die entgegenkommenden Fahrer darstellen könnten. Die Sportkommissare betonten die Schwere der Tat und erinnerten alle Fahrer an die überragende Bedeutung der Streckensicherheit.

Darüber hinaus wiesen die Sportkommissare darauf hin, dass die Anhäufung einer bestimmten Anzahl von Verweisen während einer Saison zu erheblichen Fahrstrafen führen könnte, was im Einklang mit Artikel 18.2 der Richtlinie steht FIA Sportliche Bestimmungen der Formel XNUMX.

Recht auf Berufung

Die Teilnehmer werden darüber informiert, dass sie gemäß Artikel 15 des Internationalen Sportgesetzes der FIA und Kapitel 4 der Gerichts- und Disziplinarregeln der FIA innerhalb der festgelegten Fristen gegen bestimmte Entscheidungen der Sportkommissare Berufung einlegen können.

Hinweis zu den Entscheidungen der Stewards

Die Entscheidungen der Sportkommissare erfolgen völlig unabhängig von der FIA. Sie basieren ausschließlich auf den Richtlinien, Vorschriften und den vorgelegten Nachweisen.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

15 F1 Fan Kommentare zu “FIA rügt Hamilton: 50,000-Euro-Strafe im Drama auf der GP-Strecke von Katar"

  1. Jere Jyrälä

    Das Rennen fand unter SC-Neutralisierung statt und daher näherte sich Russell nicht mit voller Renngeschwindigkeit von der Boxengasse aus dem T1, was das Risiko minimierte. Ganz zu schweigen davon, dass er nach seinem Ausfall beim GP von Abu Dhabi 2012 ebenso unter SC-Vorsicht die Strecke überquerte wie zuvor Sargeant nach seinem Qualifying in Suzuka, als die Session unter Rot stand und alle in die Boxengasse fuhren + er war über den Boxeneinfahrtspunkt hinaus & das Gleiche im FP1 des GP von Spanien, sogar Max war beim GP von Italien 2021 unter SC vorsichtig, nachdem er zusammengekommen war Lewis, ganz zu schweigen von mehreren anderen Fällen, in denen Fahrer während einer Sitzung eine Strecke überquerten, wenn auch unter roten Flaggenbedingungen. Daher bin ich überrascht, dass die FIA ​​auf diesen jüngsten Fall nur mit einer Verwarnung und einer Geldstrafe reagiert hat.

  2. KanadischEh

    Keiner, der sich für die Dame einsetzt, aber ehrlich gesagt, die Stewards sind Hosenträger. Es ist schon schlimm genug, dass er quer über den Bug seines Teamkollegen gefahren ist und am Ende mit einem fehlenden Rad gestrandet ist. Ihn dann wie einen Laien zu behandeln, der über einen Zebrastreifen schlurft, ist der Inbegriff von Lächerlichkeit.

    Da seine Karriere ohnehin schon ausblutet, war diese Tracht Prügel durch die Stewards unnötig.

    2
    4
    • ReallyOldRacer

      Widersprechen Sie nicht oft Ihrer Meinung, aber der Verweis und die Geldstrafe waren gerechtfertigt. Eine Regel ist eine Regel, und eine Sicherheitsregel liegt auf einer ganz anderen Ebene.

      • ha ha

        Es ist nicht so, dass ihm ein Moment des Lohns entgehen würde. Zeit, ihn richtig anzulocken. Nasengeräusch raus, Pinkeln im Stehen und keine Hormonbehandlung mehr plus ein paar Punkte auf seinem Führerschein

        1
        1
  3. smokey

    Aus eindeutigen Sicherheitsgründen ist es niemandem gestattet, die Strecke zu überqueren, während Autos auf der Strecke unterwegs sind.
    Für diejenigen, die neu in der Formel 1 sind: Einer der Hauptgründe für diese Regelung ist der Tod von Tom Pryce und einem Feuerwehrmann bei einem Rennen in Kyalami, Südafrika, im Jahr 1977, bei dem sowohl Tom Pryce als auch ein Feuerwehrmann ums Leben kamen Der Feuerwehrmann überquerte die Strecke, als Tom Pryce mit hoher Geschwindigkeit näher kam.
    Keine Ausreden, es spielt keine Rolle, wer Sie sind, dies ist eine Sicherheitsregel, die eingehalten werden muss, solange sich Autos auf der Strecke bewegen.

  4. Uwe

    Wenn Sie sich an Australien letztes Jahr erinnern, ging Vettel nach dem ersten Training auf die Strecke, nachdem die Autos an der Box waren, wurde aber mit einer Geldstrafe belegt, weil man die Genehmigung des Mars einholen musshallDas Gleiche galt für Hamilton, aber für Hamilton war es noch schlimmer, da er die Strecke überquerte und Russell fast auf der Strecke war

    • Jere Jyrälä

      Zumindest fuhr er mit einem Marshal-Scooter über die Strecke, statt zu Fuß oder zu rennen, und Russell näherte sich T1 unter SC-Vorsicht sowieso nicht mit voller Renngeschwindigkeit, sodass das Risiko minimiert wurde.

      • Wayne König

        Das Überqueren der Rennstrecke verstößt gegen die Sicherheitsbestimmungen, solange die Rennstrecke aktiv ist. Fahrzeuge unter SC-Kontrolle bedeuten, dass die Rennstrecke noch aktiv ist und die Sicherheitsbestimmungen gelten. Verstehe nicht, warum du Hamiltons Fehlverhalten entschuldigst.

        • Jere Jyrälä

          Ich entschuldige mich nicht, sondern weise lediglich darauf hin, dass in ähnlichen Fällen schon früher kein Verweis und keine Geldstrafe verhängt wurde, und bin daher überrascht, dass die FIA ​​plötzlich Maßnahmen ergriffen hat.

  5. Blo

    „Wenn du es vermasselst, zahlst du den Preis“, merkte er, dass er es vermasselt hatte, und entschuldigte sich. Eine gute Erinnerung für die anderen. Einfach. Die Tatsache, dass es ein siebenmaliger WDC war, macht es noch viel schlimmer.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.