10. August - Nachher Sebastian Vettel ist auf den zweiten Platz beim Großen Preis von Ungarn am Sonntag, den 1. Ein Technisches Reglement).

Es gab und gibt keinen Hinweis darauf, dass Vettels Aston Martin Cognizant Formel XNUMX™-Team Das AMR21-Auto profitierte von einem Leistungsvorteil durch den Verstoß gegen die Vorschriften oder war vorsätzlich.

Da die Daten des Teams ergaben, dass sich nach dem Rennen mehr als 1.0 Liter Kraftstoff im Auto befanden – in der Tat 1.74 Liter – beantragte das Team ein Überprüfungsrecht, da es wichtige neue Beweise entdeckt hatte, die für die die Sanktion, die ihr zum Zeitpunkt der Entscheidung der FIA-Kommissare nicht zur Verfügung stand.

Diese Überprüfung ist nun abgeschlossen, und während die FIA Die Stewards akzeptieren die Erklärung des Teams, dass ein Kraftstoffsystemausfall die Ursache für ein Leck ist, das zu einem unerwarteten Kraftstoffverlust führt, und ihr Urteil lautete, dass der Antrag des Teams auf Überprüfung abgelehnt wird, da die neuen Beweise für die Bereitstellungspflicht nicht relevant waren 1.0 Liter Kraftstoff.

Das Team prüft nun seine Position in Bezug auf seine herausragende Attraktivität.

Otmar Szafnauer, CEO & Teamchef, sagte: „Sebastian ist in Ungarn brillant gefahren und wir freuen uns, dass wir die Gelegenheit bekommen haben, bedeutende neue Beweise zu zeigen, die wir seit dem Rennen entdeckt haben.

"Wir hielten die von uns vorgelegten Beweise für relevant und zeigten der FIA, dass er nach seiner Disqualifikation hätte wiedereingestellt werden sollen.

"Leider vertrat die FIA ​​eine andere Ansicht und obwohl die Richtigkeit unserer neuen Beweise nicht bestritten wurde, wurde Sebastians Disqualifikation auf der Grundlage bestätigt, dass die neuen Beweise nicht als "relevant" erachtet wurden. Das ist enttäuschend, und wir werden nun unsere Position in Bezug auf das vollständige Berufungsverfahren prüfen.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.