Sep.15 - Sebastian Vettel wird nächstes Wochenende in Suzuka an der Strecke sein, während der pensionierte Vierfach-Weltmeister über einen „Plan“ für seine Zukunft nachdenkt.

Der 36-Jährige ist diese Woche wieder in den Schlagzeilen, da Gerüchte über eine Rückkehr in die Formel 1 kursieren.

„Es liegt natürlich an ihm, ob er darüber nachdenkt“, sagte er Fernando Alonso, der letztes Jahr nach einem Sabbatical seine eigene erfolgreiche Rückkehr in die Formel 1 startete.

„Aber ich denke, wir haben gesehen, dass es AC ist, als Daniel (Ricciardo) zurückkamhalleng“, fügte der 42-jährige Spanier hinzu und bezog sich dabei auf den Australier, der sich nach seinem jüngsten Comeback prompt an sieben Stellen die Hand gebrochen hatte.

„Die Rückkehr in die Formel 1 darf nicht unterschätzt werden“, betonte Alonso.

Man geht davon aus, dass Formel-1-Chef Stefano Domenicali der Idee, dass Vettel in den Sport zurückkehrt, sehr aufgeschlossen gegenübersteht, möglicherweise jedoch als Aushängeschild, um die Umweltfreundlichkeit der Formel 1 voranzutreiben.

Tatsächlich dient Vettels Besuch beim Großen Preis von Japan am kommenden Wochenende dazu, eine Initiative für 1.7 Meter lange „Bienenhotels“ aus Holz zu starten, die an der Rennstrecke des legendären Rennens aufgestellt werden sollen Suzuka-Spur.

Die Bild-Zeitung berichtet, dass es elf Bienenhotels geben wird Suzuka - einer, der jedes F1-Team vertritt, wobei Fahrer und Chefs persönlich zu Vettels Auftaktveranstaltung eingeladen werden.

Dennoch hat der Deutsche eine Rückkehr als Fahrer in die Formel 1 nicht ausgeschlossen.

„Im Moment probiere ich einfach ein paar Dinge aus“, sagte er der Kleinen Zeitung. „Kleinigkeiten wie in Japan, und dann werde ich überrascht sein, was als nächstes kommt. Aber es wird bestimmt etwas kommen.“

Dr Helmut Marko sagte derselben Zeitung, dass Vettel ein guter Manager im Motorsport sein würde.

„Sein Charakter, seine Ausbildung und sein Typ prädestinieren ihn für die Führungsrolle“, sagte der 80-jährige Österreicher.

Vettel wurde sogar mit der Teamberaterrolle des 80-jährigen Marko in Verbindung gebracht Red Bull.

„Er muss sich erst einmal darüber im Klaren sein, was er will“, sagte Marko, als er darauf angesprochen wurde.

„Mit einem solchen Job würde er wieder viel reisen und dazu viele Flugreisen unternehmen, was aufgrund seines Engagements für die Umwelt schwierig wäre.“

„Aber vielleicht schafft er es, das alles zu vereinen und neue Wege zu gehen“, fügte er hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “F1s „Plan Bee“: Vettels nachhaltige Zukunft nimmt in Suzuka Gestalt an"

  1. Jere Jyrälä

    Darum wird es bei seinem geplanten GP-Auftritt in Japan gehen, auch wenn ich aufgrund der Distanz immer noch ein wenig überrascht bin, dass Suzuka speziell ein europäischer Ort ist, aber ich gehe davon aus, dass er Suzuka wegen Suzuka als einmalige Sache wählen wollte.

  2. Johnboy

    Was für eine heuchlerische Aussage über eine Rückkehr zur Formel 1 nach all seinen Kommentaren darüber, dass die Formel 1 den Planeten ruiniert
    Bleiben Sie bei der Regenbogenmalerei 🌈

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.