29. Februar – Ein bekannter russischer Motorsportchef hat die Formel 1 dafür kritisiert, dass sie ein weiteres junges Talent meidet.

Beim Ausbruch des Russland-Ukraine-Konflikts Anfang 2022 Nikita Mazepin und sein Sponsor Uralkali wurden aus dem Sport geworfen Haas - mit dem FIA Außerdem werden allen russischen Fahrern angesichts der anhaltenden globalen Sanktionen gegen Russland strenge Bedingungen auferlegt.

Und nun behauptet Peter Aleshin, ehemaliger Chef des russischen Fahrerentwicklungsprogramms SMP Racing, dass die Formel 1 die junge Fahrerin Victoria Blokhina, 17, von der Teilnahme an der rein weiblichen F1 Academy-Serie für 2024 ausgeschlossen habe.

„Vika wurde nicht in die F1-Akademie aufgenommen“, sagte er dem russischen Portal Championat. „Es war reine Politik. Nichts hat funktioniert, egal wie sehr ich es versucht habe.“

„Nur eine höfliche Absage – das ist alles. Obwohl sie von ihrem Niveau her absolut gut genug für diese Serie ist. Wir hätten letztes Jahr dort landen können, aber dieses Jahr haben sie einige politische Konzepte geändert“, warf Aleshin vor.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.