28. - Die Formel 1 arbeitet bereits an den nächsten Maßnahmen, um das Spektakel des Sports aufzupeppen.

Der Dachverband der F1, die FIA, gab am Dienstag bekannt, dass die Anzahl der „Sprint Race“-Wochenenden ab 2023 von drei auf sechs erweitert wird.

"Der Sprint bietet Action über drei Tage, wobei die Fahrer vom Start am Freitag bis zum Hauptevent am Sonntag alle um etwas kämpfen", sagte F1-CEO Stefano Domenicali.

Verstappen ist mit der Erweiterung des F1-Sprintrennens nicht zufrieden

Der Start beim Sprintrennen des F2022 Grand Prix von Österreich 1 bei Red Bull Ring (Foto von Peter Fox/Getty Images)

Aber Deutschlands Auto Motor und Sport behauptet, dass weitere potenzielle Regeländerungen zur Verbesserung der „Show“ bereits in Arbeit sind.

Beispielsweise könnte DRS ab der ersten Runde aktiviert werden – oder der Fahrer könnte pro Runde eine DRS-Zuteilung erhalten, um zu entscheiden, wo die Überholhilfe eingesetzt wird.

Und die Formel 1 drängt möglicherweise auch auf die dauerhafte Hinzufügung einer zweiten Qualifikationssitzung für die Sprintwochenenden – eine am Freitag, um die Startreihenfolge der Sprintrennen zu bestimmen, und eine weitere am Samstag für den Haupt-Grand-Prix.

Es würde bedeuten, dass jede offizielle Sitzung für den Zuschauer bedeutungsvoller ist.

„Ein Last-Minute-Wechsel für 2023 erfordert 28 von 30 Stimmen“, berichtet Auto Motor und Sport-Redakteur Michael Schmidt.

„Die Chance, dass das passiert, ist eher gering, weshalb das aktuelle Ziel für 2024 gilt.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Die F1 drängt immer noch darauf, die „Show“ während des Grand Prix zu verbessern"

  1. Blofly

    Großartig für den Profit, aber leider der Anfang vom Ende, oder ist die F1 als sogenannter Sport auf so vielen Ebenen für die moderne Welt ungeeignet?
    Eines ist sicher, die Besitzer werden immer mehr Kontrolle über den Ausgang der Rennen haben, sie verstehen das Konzept eines sportlichen Wettkampfs nur mit maximalem Profit keineswegs. Je früher sie es in ein reines Spektakel verwandeln können, desto größer ist ihr Gewinn.

    1
    1
  2. Jere Jyrälä

    Nachdem Sie den AmuS-Artikel durch einen automatischen Vor-Ort-Übersetzer gelesen haben, in Bezug auf die Punkte:
    Red-Flagging nur bei echter Notwendigkeit.
    Full SC ist nur dann besser als VSC, wenn es für eine bestimmte Situation eine sicherere Wahl ist, also VSC, wenn etwas klein genug ist, damit die VSC-Option die Sicherheit aufrechterhält.
    Ich wäre mit einigen Änderungen an der DRS-Nutzung einverstanden, aber insgesamt ist nichts falsch. Es wäre jedoch riskant, DRS für die allererste Runde in Rennen zu aktivieren, daher wäre es unwürdig, diesen Weg zu gehen.
    Schließlich wurde DRS immer für die ersten beiden Runden eines Rennens und die ersten beiden Post-SC-Phasen aus einem bestimmten Grund deaktiviert.
    Ich hätte nichts dagegen, zwei QLFs für Sprint-Veranstaltungen und etwas anderes für Nicht-Sprint-Veranstaltungen mit mehr Wettkampfsitzungen und daher weniger Nicht-Wettkampfsitzungen zu haben.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.