18. Mai – Die Teamchefs der Formel 1 geben zu, dass Gerüchte, die darauf hindeuten, dass Monaco den Gang wechseln muss, um sein historisches jährliches Straßenrennen im Kalender zu behalten, nicht verfehlt sind.

Da der Sport mit neuen Rennen an Austragungsorten wie Miami und Las Vegas dramatisch umschaltet, wird es immer deutlicher, dass selbst Blue-Ribbon-Events wie Monaco, Spa und Monza sind nicht sicher.

"Offensichtlich ändern sich die Dinge" Haas sagte Chef Gunther Steiner.

„Wir müssen uns immer weiterentwickeln und weiterentwickeln, und wenn es bedeutet, auf dem Laufenden zu bleiben, muss sich das Modell ändern, dann denke ich, dass es sich ändern muss. Wir können nicht in der Vergangenheit leben“, fügte er hinzu.

"Hoffnungsvoll Monaco kann unter den richtigen Umständen im Kalender bleiben."

Wie immer in der F1 ist klar, dass finanzielle Erwägungen im Mittelpunkt des Problems mit Monaco stehen, da die Organisatoren die vermutlich niedrigste Renngebühr aller Grand-Prix-Veranstalter zahlen.

"Ich denke, wenn Monaco eine neue Rennstrecke wäre und sie sagen würden: 'Du wirst die niedrigste Gebühr von jeder einzelnen Rennstrecke haben und du wirst dorthin fahren und kannst nicht überholen', würde es niemals in den Kalender aufgenommen werden." " Red Bull's sagte Christian Hörner.

"Wir nehmen Monaco wegen seines Erbes und seiner Geschichte auf - das war's. Ich denke, man muss sich weiterentwickeln.

"Wer stehen bleibt, geht rückwärts, und ich denke, das gilt für alle Aspekte des Sports", fügte er hinzu.

Alfa Romeo Chef Frederic Vasseur stimmt zu, dass Monaco „nicht altmodisch bleiben kann“ und erwartet, dass sein Grand Prix im Kalender bleibt.

"Und ich denke nicht nur an Monaco", sagte er. "Das ist eine gute Lehre für alle Grands Prix."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

53 F1 Fan Kommentare zu “F1-Teamchefs sagen, dass Monaco GP jetzt in Gefahr ist"

  1. ReallyOldRacer

    Boss-Übersetzung: "Wir können in Miami Rennen auf dem Schotter fahren, weil sie viel Geld bezahlen und wir Geld lieben. Historische Faser, wen interessiert das? Evolve bedeutet Spektakel, nicht spektakulär."

    7
    5
  2. Susan

    Wenn sich jeder darüber beschwert hätte, wie eng Jeddah war und wie eng die Chagains in Miami waren, aber Monaco in Ordnung ist? Als Autos noch klein waren, war Monaco großartig. Jetzt ist die neue Generation von Autos schwer und groß, Monaco wird nur zu einer Prozession, nicht zu einem Rennen. Ich schätze, seine historische Bedeutung ist wichtiger. Land Land.

    5
    1
  3. Shroppyfly

    Monaco das gleiche noch in den frühen neunziger Jahren, erinnern Sie sich, dass Mansell versucht hat, Senna zu überholen, er hat sein Auto einfach an der richtigen Stelle positioniert und nichts konnte Nige tun, eine einfache Lösung, ihnen allen einen Renault Clio zum Rennen zu geben, viel unterhaltsamer als F1 ist da , ABER es ist Monaco....

    2
    2
    • ReallyOldRacer

      Hey, essen Sie gutes Essen, segeln Sie, spielen Sie, genießen Sie die Schönheit, sehen Sie sich die Support-Rennen an (sie sind ein Schrei), hören Sie zu, wie die Jungs durch den Tunnel brüllen und sehen Sie, wie echte Könige die Trophäen präsentieren. Du willst die Jungs sehen challenge Spa, den Para in Monza angreifen oder eine Tilke-Strecke erobern, alles ein Riesenspaß. Aber es gibt einen Grund dafür, dass Monaco das erste im Fernsehen übertragene Rennen war und immer noch das meistgesehene ist. Es ist ein besonderer Ort. Alle Neinsager müssen die Klappe halten.

      4
      4
  4. Blo

    Das Rennen von Senna Mansell war das aufregendste Rennen, das ich je gesehen habe, Murray hat wahrscheinlich geholfen.
    Ich kann mir die Antwort aus Monaco vorstellen, puh, dann verpiss dich. Genau die Art von Publicity, die Liberty will

    2
    2
      • John B

        James Hunt war viel besser als Walker, da er aus einer Position des Wissens kommentierte und nicht berühmt für seine dummen Kommentare war, die oft von James korrigiert wurden

        Erinnern wir uns nicht, wie Walker Michael Schumacher nannte. Völlig ekelhafter Kommentar über Michaels Erbe

        3
        2
  5. Adrian Roscher

    Die Formel-E-Rennen in Monaco, jetzt, wo sie die gesamte F1-Rennstrecke absolvieren, waren in den letzten Jahren ziemlich gut – in 45 Minuten plus 1 Runde vergingen mehr als bei jedem F1-Rennen dort seit Jahren.

    1
    1
    • ReallyOldRacer

      Guter Punkt. Die E-Autos haben sich jedes Jahr verbessert und es gibt wirklich gute Rennen. Mein Problem ist, dass sie wie Nähmaschinen klingen und dass das Wechseln der Autos mitten im Rennen Mist war. Langweilig. So als hätte man Spinat als Kind gehasst und ihn als Erwachsenen nie probiert.

      • Adrian Roscher

        Die Formel E musste das Auto nicht wechseln, seit das Gen 2-Auto vor vielen Saisons debütierte - das Gen 3-Auto des nächsten Jahres wird noch besser sein ... aber ja, der Sound ist nicht derselbe wie bei ICE-Autos. Und der „Attack Mode“ und „Fan Boost“ sind Spielereien, aber andererseits auch „DRS“.

        • ReallyOldRacer

          Adrian, ich sagte, das Wechseln des Autos während des Rennens sei Mist. und erkennen, dass sich die Autos verbessert haben. Und was ist das Abziehen der Linie, um mehr Leistung zu bekommen? Leider sind erste Eindrücke oft bleibende Eindrücke. Derzeit wird Fe in den USA auf einer Pay-to-View-Quelle ausgestrahlt. Es dauert eine Weile, bis die Serie hier viel Spiel bekommt. Irgendwann vielleicht, aber nicht jetzt.

          • Adrian Roscher

            Ja, das Gimmick "Angriffsmodus" erfordert, dass sie bei jedem Rennen mindestens ein- oder zweimal (variiert) auf der Außenspur einer Haarnadelkurve navigieren, was normalerweise bei engen Rennbedingungen dazu führt, dass sie ein oder zwei Plätze verlieren, dann aber nachgeben Die Autos haben für einen begrenzten Zeitraum zusätzliche Leistung (ebenso wie der ebenso effekthascherische "Fan Boost"), was normalerweise zumindest einen gewissen Rücklauf ermöglicht. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie "UK" eingeben wollten, da hier in den USA FE auf CBS Sports Network ist, nicht auf ppv.

  6. ReallyOldRacer

    Eine Sache noch. Wenn Fe zusammen mit den gleichen Support-Rennen zum Festzeltrennen in Monaco wird, wird es immer noch mein Rennwochenende Nr. 1 sein.

    2
    2
    • ReallyOldRacer

      Guter Punkt, KEVIN. Das Fürstentum wird die Straßen nicht aufreißen, verbreitern oder Kiesbetten anlegen. Wenn es hart auf hart kommt, wird ihre Einstellung wahrscheinlich sein: „Nun, es war ein guter hundertjähriger Lauf. Gehen Sie im Grunde Pfund Sand Liberty.

      Meine Wette: kein Verlust von Tourismuseinnahmen und kein politischer F1-BS.

      5
      1
      • KEVIN

        Wie wäre es mit einem Rennen mit einmaligen Autos nur für Monaco? Verrückte Idee, aber wie interessant könnte es sein, wenn Teams ein einmaliges Auto für ein Rennen entwickeln? … Sie fahren immer noch mit den historischen Autos, die fantastisch sind. Dies würde keine Haushaltsbeschränkungen bewirken ... Liberty bringt viele Dinge durcheinander, warum nicht Monaco?

          • KEVIN

            Verpiss dich, Geld wächst auf Bäumen....das historische Rennen bietet eine großartige Show. Ein einmaliges Rennen mit größtenteils identischen Autos (und kleineren) könnte gut für den Wettbewerb sein (Überholen) und um zu sehen, wer der beste Rennfahrer mit größtenteils identischen Autos ist ... wir haben uns alle gefragt, wie gut „bestimmte“ Fahrer sind, ohne die Besten zu haben Wagen!

        • Schwede

          Das haben sie schon. F2 und F3. Ziemlich gutes Rennen auch.

          Keine Notwendigkeit, F1 mehr durcheinander zu bringen. Tatsächlich war die Hybrid-Ära das Schlimmste, was es je gab. Macht Autos zu schwer und teuer und klingt nicht annähernd so gut.

        • Madra

          Das ist eine großartige Idee, Sniper, ich bin mir sicher, dass es funktionieren würde. Ich erinnere mich, dass ich an einem warmen Tag in Santa Pod die Strecke hinunterging. Meine Stiefel waren nicht zu eng und einer löste sich von meinem Fuß und blieb an der Strecke hängen.

          1
          3
  7. Sudan

    Völlig einverstanden. Wunderschönes Land, aber nicht für 2022 breite, schwere F1-Autos gebaut. Das Leben wird weitergehen, die Sonne wird noch auf- und untergehen. Kann das psst nicht ewig festhalten.

    6
    7
  8. smokey

    Meiner Meinung nach gibt es vier Rennstrecken, die die F1 und ihre reiche Geschichte verkörpern: Spa, Monza, Silverstone und Monaco. Es sollte einen Vorbehalt geben, um sicherzustellen, dass diese Strecken auch in Zukunft Teil des F1-Kalenders bleiben, unabhängig von Libertys oder Mohammeds Wünschen. Sie könnten auch Suzuka und Montreal einwerfen, zwei weitere großartige Rennstrecken.
    Sicherlich ist die moderne Ära der F1-Autos aus Monaco herausgewachsen, jedoch ist es aufgrund der bestehenden Strukturen nicht möglich, die Rennstrecke zu verbreitern oder ihren aktuellen Kurs zu ändern. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass das Hotel de Paris oder der Casino Square abgerissen oder umgebaut werden, damit der Rundkurs verbreitert werden kann! WYSIWYG!
    Vielleicht brauchen wir spezielle Autos für diesen besonderen Ort ~ maßstabsgetreue Mini-F1-Modellautos!

    1
    2
      • smokey

        Hey, du hast recht, Shroppy. Ich hatte einen Senioren-Moment und der mächtige Ring ist mir entfallen! Können wir es uns jedoch leisten, die alte Schaltung auf aktuelle Sicherheitsstandards aufzurüsten? Was für ein Klassiker!

        1
        2
    • Blo

      Einfache und imo angemessene Antwort für Monaco. Dieselbe Strecke, dieselben Fahrer, dieselben Punkte, jedes Jahr klassische F1-Autos aus einer anderen Ära. Vielleicht Repliken, die von den Teams gebaut wurden. Stell dir das vor!

      4
      2
  9. golly

    fuck history die strecke ist zu eng zum überholen ohne den regen wäre es eine weitere prozession gewesen.strategie war der sieger mit red bull und AT/GASLY machen das Überholen. Zeit, es aus dem Kalender zu nehmen, und lasst uns wieder Rennen fahren. Selbst der fabelhafte Shamilton konnte nicht überholen, hurra!

    4
    3
  10. Mark

    Ungeachtet der Rennen, der engen Straßen und des Mangels an Überholmöglichkeiten ist die einfache Tatsache, dass Monaco bleiben wird, wenn es weiterhin an die Fans verkaufen, die Einnahmen aus dem Fernsehen und anderen Medien sichern und die R&P der Unternehmen (Reiche und Privilegierte, auch bekannt als VIP) umwerben kann aber ich verwende diesen Begriff nicht gerne, da er impliziert, dass all diese Leute wichtig sind). Folgen Sie dem Geld.

    • smokey

      Ich amüsiere mich immer sehr über die Wichser, die voller Selbstbeherrschung sind und ihr Gesicht in die Kameras bekommen, aber die meisten Leute haben keine Ahnung, wer sie sind! Und auch völlig egal. Monaco ist leider ein Paradies für Wichser, wenn es Zeit für das F1-Rennen ist! Diejenigen, die direkt an der Durchführung des Rennens beteiligt sind, und F1-Größen der Vergangenheit natürlich ausgenommen!

      • ReallyOldRacer

        Stimme Monaco zu, aber ich denke, die US-Rennen haben den Mantel der stolzesten Möchtegerns übernommen. Und die SKYguys fressen es einfach auf. Vergiss nicht, sie richten die Kameras aus.

        • Adrian Roscher

          Stimmt, aber nur weil die USA die globalen Unterhaltungsmedien effektiv kontrollieren und daher die meisten von diesen Medien produzierten "Prominenten" Amerikaner sind und die meisten Amerikaner ein grundsätzlich faules Volk sind, das andere Länder / Kulturen nach Möglichkeit meidet, sind Heimrennen viel einfacher für ihre PR-Teams, um sie zur Teilnahme zu überreden. Es ist der seltene Gridwalk-Fund bei einem F1-Event, der tatsächlich ein Rennfahrer ist. Rennfahrer im Ruhestand, Patrick Dempsey und Frankie Muniz ausgenommen. Vielleicht ein paar andere.

          • Susan

            Lasst uns nicht so schnell mit Steinen werfen. Ich stimme zu, dass die US-Fans kitschig und krass sein können. Ich habe in Europa gelebt und einige nicht so gepflegte Menschen gesehen, besonders in England. Diese sogenannten faulen Amerikaner, die ins Ausland reisen, sind wegen dem, was eine fremde Kultur zu bieten hat, dort. Seien wir nicht hoch und mächtig, Menschen sind Menschen, egal wohin man reist. Gute, nicht so gute. Ich habe hier auch ausländische Reisende gesehen, manche gut, manche nicht so gut.

          • KEVIN

            Im Grunde faul, wow Adrian, poste bitte deine Zeugnisse und wir werden sehen, wie ungeschliffen, ungebildet und einfach nur ein Trottel du bist.

            Ihre Einschätzung der Amerikaner ist etwas veraltet und beleidigend, gehen Sie zurück zu Ihrem alten alten Mann.

          • Adrian Roscher

            Also Kevin, ein paar Dinge: 1. Hier in Amerika geboren und aufgewachsen, obwohl ich Eltern europäischer Einwanderer bin, also weiß ich nicht nur, was ich spreche, ich habe auch das Recht, es zu sprechen; und 2. Was meine Ausbildung und Zeugnisse betrifft, mein BA stammt aus Columbia und mein JD aus Stanford – was ist mit Ihrem? 61 ist alt genug, um seit einem halben Jahrhundert F1-Fan zu sein und Rennen in Watkins Glen und Indianapolis gesehen zu haben. Was ist mit dir, du unhöflicher kleiner Trottel?

        • Adrian Roscher

          Allerdings ist Martin Brundle dabei zuzusehen, wie er versucht, Hip-Hop-„Künstler“ oder eine der Williams-Tennisschwestern zu interviewen, eine Art Komödie vor dem Rennen, die ich für meinen Teil genieße!

          2
          1
  11. Shroppyfly

    Susan. Nicht poliert, nicht poliert, natürlich sind wir nicht poliert, aber wir sind unglaublich gut ausgestattet mit Formel-1-Teams und Rappern, die Gold mögen und Scheiße für England reden

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.