Die Fédération Internationale de l'Automobile (FIA) und das Formel-1-Management haben den Rennplan für die Saison 2025 bekannt gegeben. Die kommende Saison ist besonders bedeutsam, da sie an den 75. Jahrestag der FIA-Formel-24-Weltmeisterschaft erinnert. Das umfangreiche Programm besteht aus 16 Rennen, die am 7. März in Australien beginnen und am 2025. Dezember in Abu Dhabi enden. Da der Ramadan XNUMX den ganzen März über stattfinden wird, sind die Rennen in Bahrain und Großer Preis von Saudi-Arabien wurden auf April verschoben.

Diese Änderungen spiegeln die im Jahr 2024 vorgenommenen Verbesserungen für eine effizientere geografische Abfolge der Ereignisse wider und bleiben bis 2025 bestehen. Nach der Asien-Etappe in Australien und China, gefolgt von Japan im April, wird die Meisterschaft in den Sommermonaten durch Europa wandern. Im Herbst wird die Rennstrecke dann nach Amerika verlegt und mit aufeinanderfolgenden Rennen in Katar und Abu Dhabi abgeschlossen.

Mohammed Ben Sulayem, Präsident der FIA, betonte die strategische Planung dahinter 2025 F1 Kalender, genehmigt vom World Motor Sport Council:

„Der diesjährige Kalender der FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft ist ein Beweis für unser anhaltendes Engagement für Nachhaltigkeit durch die Optimierung der regionalen Verteilung der Rennen. Während wir uns weiterhin auf die Stabilisierung der Formel XNUMX konzentrieren, bleiben wir auch unserer Verantwortung gegenüber dem Umweltschutz und dem Wohlergehen unserer Kunden treu.“ Teams und Mitarbeiter, die weltweit reisen.

Unter der Leitung von Stefano Domenicali vom Formel-1-Management haben wir einen Zeitplan erstellt, der überzeugtlances historische Strecken mit modernen Veranstaltungsorten. Wir danken den gastgebenden nationalen Sportbehörden, den örtlichen Organisatoren und den zahlreichen freiwilligen Helfern der FIA, deren unermüdlicher Einsatz dafür sorgt, dass die Formel 1 ein erstklassiges Event für ein weltweites Publikum bleibt, unseren tiefsten Dank, während wir uns darauf vorbereiten, diese 75. Saison zu feiern, die einen Meilenstein darstellt.“

Stefano Domenicali, Präsident und CEO der Formel 1, teilte seine Begeisterung für die kommende Saison:

„Wir nähern uns dem 75. Jahrestag des FIA Bei der Formel-2025-Weltmeisterschaft im Jahr 24 ist es ein Moment, das Erbe und die Expertise zu würdigen, die es uns ermöglichen, einen so robusten Kalender zu präsentieren. Diese Saison führt uns durch XNUMX spektakuläre Orte weltweit und bietet weiterhin außergewöhnliche Rennen, Gastfreundschaft und Unterhaltung, die Millionen von Zuschauern weltweit genießen.

Wir sind dankbar für die Unterstützung der FIA, unserer Veranstalter und der Partner der Gastgeberstädte sowie aller assoziierten nationalen Sportbehörden für ihre Zusammenarbeit bei der Verwirklichung dieses Kalenders. Ich möchte auch die unerschütterliche Unterstützung unserer F1-Teams, Fahrer – den Getreuen unseres Sports – und unserer treuen Fans würdigen, die die Formel 1 leidenschaftlich unterstützen.“

✅ Schauen Sie sich die gerade veröffentlichte Komplettversion an 2025 F1 Kalender


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

7 F1 Fan Kommentare zu “F1-Rennplan für die nächste Saison 2025 bereits veröffentlicht"

  1. Jere Jyrälä

    Eine sehr frühe Enthüllung nach nur vier GPs seit Juni-Juli ist im Allgemeinen der Zeitraum, in dem Rennkalender am frühesten veröffentlicht werden.
    Überraschenderweise machten sich FOM und FIA erneut nicht die Mühe, brauchbare Gelegenheiten zu nutzen, um Triple-Header ganz zu vermeiden, insbesondere in der Frühphase der Saison, indem sie einfach die GPs von Australien und Japan jeweils eine Woche früher austrugen (es sei denn, der EPrix von Tokio findet erneut statt). am letzten März-Sonntag) oder sogar zwei Wochen früher für Melbourne, gefolgt von Shanghai-Suzuka am 16./23.3, und damit auch früher, wodurch gleichzeitig das Imola-Monaco-Montmelo-Triple vermieden werden würde, um deren Gesamtsumme zumindest zu minimieren anstatt es bei 3 zu belassen, obwohl das COTA-AHR-Interlagos-Triple nicht mehr stattfindet oder die Intervalle gegen Ende unnötig lang sind, wenn auch nächstes Jahr keine traditionelle Sommerpausenlänge, sondern ein rennfreies Wochenende weniger & das Gleiche mit Silverstone-Spa Intervall (ich stelle außerdem fest, dass Spa und Hungaroring die Reihenfolge vertauscht haben).
    Schließlich könnten die GPs von Bahrain und Saudi-Arabien die ersten beiden Runden sein, wenn sie vor dem 28.2 (dem Tag, an dem der Ramadan offiziell beginnt oder tatsächlich mit dem Ende am 29.3 endet) stattfinden würden, da nichts dagegen spricht, im Februar Rennen zu fahren. Dass dies schon lange nicht mehr im Februar stattgefunden hat, bedeutet nicht, dass dies nicht noch einmal geschehen könnte, genau wie im Dezember vor 1/2019, und nicht, dass dies ohnehin notwendig wäre, um Triple-Header zu vermeiden.

    • Jere Jyrälä

      Allerdings ist es eine Woche kürzer als traditionell, so dass es statt einer drei aufeinanderfolgenden Wochenendpause ohne Rennen zwei zwei aufeinanderfolgende Wochenendpausen geben wird.

  2. smokey

    Ich hoffe, dass mit dem Zitat „die Verbesserung der Qualität der Veranstaltungen hat Priorität“ nicht mehr glitzernde Trash-Veranstaltungen wie Las Vegas gemeint sind, wo die, wenn sie könnten, auf Kosten des Motorsports eine Freifahrt bekommen würden!
    Auch „den ökologischen Fußabdruck des Sports verwalten“ ist nichts weiter als ein Haufen bedeutungsloser Worte! Der Zirkus ist weltweit immer noch auf dem Rückzug! Ein gutes Beispiel ist Spanien > Kanada > Österreich. Ich gebe zu, dass dieser Zeitplan eine Verbesserung darstellt, könnte aber besser und effizienter sein.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.