17. April – Stefano Domenicali sagt, die Formel 1 habe derzeit kein Interesse daran, den jährlichen Rennkalender über die geschäftigen 24 Grands Prix hinaus auszuweiten.

Der Sport erreichte letztes Jahr zum ersten Mal überhaupt diese atemberaubende Zahl, und das FIA und F1 haben nun gemeinsam einen weiteren 24-Rennen-Zeitplan für 2025 veröffentlicht.

Als Reaktion auf die Belastung, die das F1-Reisekontingent dadurch mit sich brachte, wurden die Rennen für das nächste Jahr strategischer geplant – in der offiziellen Ankündigung gab der Sport an, dass der Kalender nun einen „besseren geografischen Fluss“ habe.

Suzuka Im April folgen nun Melbourne und China, gefolgt von hauptsächlich europäischen Rennen im Sommer und dann im Herbst auf dem amerikanischen Kontinent – ​​bevor Katar und Abu Dhabi den Zeitplan für 2025 abschließen.

„Während unser Fokus auf der allgemeinen Stabilität der Formel 1 liegt, haben wir auch eine gemeinsame Pflicht gegenüber der Umwelt sowie der Gesundheit und dem Wohlbefinden des reisenden Personals“, sagte FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem.

Es gibt jedoch Berichte, dass die Formel 1 tatsächlich beabsichtigt, den Kalender für 2026 und darüber hinaus noch weiter auszudehnen, wobei das aktuelle Concorde-Abkommen vermutlich bereits ein absolutes Maximum von 25 Rennen vorsieht.

F1-Legende Jean Alesi fragte F1-CEO Domenicali, ob er der weit verbreiteten Meinung voll und ganz zustimmt Koppel Ich bin der Meinung, dass 24 Grands Prix wirklich das praktische Maximum für den Sport sind.

„Denken Sie nur daran, dass wir in manchen Jahren Probleme hatten, an siebzehn Grands Prix teilzunehmen – und heute sind es 24!“ Der Italiener antwortete auf dem französischen Sender Canal Plus.

„Ich glaube schon, dass 24 die richtige Zahl ist, wenn man das Interesse bedenkt, das die Formel 1 auf globaler Ebene hat. Aber technisch gesehen könnten wir 25 erreichen.“

„Ich denke jedoch, dass 24 die richtige Zahl ist.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „F1-Boss Domenicali sagt Nein zu 25 GPs und bleibt bei 24"

  1. Jere Jyrälä

    Der Rennkalender dieser Saison folgt bereits einem besseren geografischen Verlauf, sodass der Zeitplan für die nächste Saison einfach weitgehend unverändert bleiben wird.
    Nicht zum ersten Mal hat er gesagt, 24 sei ein Ziel für langfristige Stabilität oder irgendetwas in dieser Richtung, und das wird so bleiben, solange er es nicht anders sagt, da nur seine Worte zählen und nicht die Meinung Dritter. Daher sind diese Berichte einfach unbegründet.
    Allerdings bin ich mir über seine „technische“ Referenz etwas unsicher, da 24 seit Beginn des aktuellen Concorde-Stints als Obergrenze bezeichnet wird.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.