2. März – Während die Saga um Christian Horner weitergeht, traf er sich am Freitag in Bahrain privat und getrennt mit F1-CEO Stefano Domenicali und FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem.

Domenicali und die FIA Der Chef traf sich dann später, um die aktuellen Ereignisse in der Formel 1 Anfang 2024 zu besprechen – und der Horner-Skandal ist zum drängendsten Thema geworden.

Die Kronen Zeitung geht davon aus, dass Horner möglicherweise sogar gegen Artikel 12.2.1.c verstößt und mit dem Skandal um seine angebliche Affäre mit einer Mitarbeiterin, bei der es sich vermutlich um seine ehemalige Assistentin handelt, „den Interessen des Motorsports“ schadet.

„Ich denke, dass die Sanktionsbehörde eine Verantwortung und Autorität gegenüber unserem Sport und unseren Fans hat.“ McLaren CEO Zak Brown wurde angeklagt.

Der scharfe Horner-Kritiker Toto Wolff fügte laut der Zeitung Kurier hinzu: „Sie müssen darüber nachdenken, was sie jetzt mit diesen Informationen machen. Aber wir wollen uns jetzt auf den Rennsport konzentrieren.“

„Seit Wochen reden wir ununterbrochen über dieses Thema.“

Obwohl von Fehlverhalten freigesprochen Red BullMuttergesellschaft Red Bull GmbH nahm der Skandal in Bahrain eine dramatische Wendung, als Texte, Fotos und Videos an die gesamten F1-Medien und -Chefs weitergegeben wurden.

„Ich war völlig verwirrt und überrascht, dass die Dokumente durchgesickert sind“, sagte Dr Helmut Marko sagte Sport Bild. „Ich habe sie mir selbst nicht angeschaut.“

Klar ist, dass eine Einzelperson oder eine Fraktion versucht, Horners Berufs- und Privatleben zu zerstören. Jos Verstappen, Vater von Red Bull Fahrer Max sagte in Bahrain: „Ja, ich habe diese E-Mail (das Leck) auch erhalten.“

Max, nachdem er zu gerannt ist pole Am Freitag sagte er, die Angelegenheit sei „nicht unser Geschäft“.

„Hören Sie, wenn ich mir anschaue, wie Christian im Team agiert, ist er ein unglaublicher Teamchef“, sagte der Niederländer. „Aber absolut, was die Leistung angeht, kann man das nicht einmal in Frage stellen.

„Er setzt sich hier voll und ganz für die Mannschaft ein, auch wegen der Leistung – wahrscheinlich ein bisschen abgelenkt. Aber wie ich schon sagte, wir konzentrieren uns nur auf die Leistungsseite der Dinge. So arbeiten wir alle zusammen.“

Der frühere Formel-1-Teamchef Gunther Steiner glaubt jedoch, dass die Affäre definitiv eine große Ablenkung für ihn darstellen würde Red Bull früh in der neuen Saison.

„Für die Geschäftsführung ist das Thema sicherlich wichtiger als das Rennwochenende selbst“, sagte er gegenüber Sky Deutschland. „Aber hier wird so viel Sport betrieben, dass wir uns nicht auf diese Themen beziehen müssen.“

Es wird angenommen, dass es sich um Horners Frau Geri handelt Halliwell reiste gerade nach Bahrain, als das E-Mail-Leck seine Posteingänge erreichte – und könnte am Samstag sogar öffentlich auftauchen.

„Es ist offensichtlich eine harte Zeit“, sagte ein müde aussehender Horner dem niederländischen Sender NOS. „Es ist natürlich viel Lärm, aber ich konzentriere mich voll und ganz auf meine Arbeit hier in Bahrain und auf meine Familie.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.