26. Juli - Stefano Domenicali hat Gerüchte heruntergespielt, dass er Katar als möglichen Ersatzort für den abgesagten Grand Prix im Jahr 2021 antreten wird.

Da mehrere früher geplante Rennen aufgrund der anhaltenden globalen Covid-Krise bereits verschoben oder abgesagt wurden, gibt der F1-CEO zu, dass der diesjährige 23-Tage-Kalender nicht in Stein gemeißelt ist.

"Können wir 23 Grand Prix austragen? Ich bin mir nicht sicher, aber das ist das Ziel", sagte Domenicali gegenüber GQ.

"Wir haben dafür gesorgt, dass wir eine gute Beziehung zu allen haben und sind mit verschiedenen Optionen bereit. Wir müssen viele Dinge berücksichtigen und koordinieren."

Der Italiener spielte jedoch die Gerüchte herunter, dass Katars Losail-Rennstrecke plötzlich ein führender Kandidat für die Ablösung des kürzlich gestrichenen Australischer GP.

"Eigentlich ist mehr von einem weiteren Rennen in Bahrain die Rede", verriet er gegenüber La Gazzetta dello Sport.

"Ich hoffe, bis Mitte August alles bestätigen zu können. Ich werde auch nicht verhehlen, dass die Situation in Japan beobachtet wird."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “F1-Chef spielt Gerüchte über den F1-GP von Katar herunter down"

  1. ReallyOldRacer

    Mach weiter so und wir können die Serie in Asian/Middle East F1 Championship umbenennen. Es dreht sich alles um das $$$$$$. Der wahre Grund, warum McLaren das Werk in Woking verkauft hat, ist, dass sie in der Nähe von Riad nach Land für eine neue Operationsbasis suchen.

    2
    1
    • Shroppyfly

      umstritten mmmm, wärme diese Geschichte noch einmal auf, mit all dem Bargeld, das herumschwirrt, scheint es sinnlos zu sein, Woking verkauft zu haben, die Araber besitzen bereits den größten Teil von London

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.