7. Dezember – Jean Todt, der ehemalige Ferrari-Chef und ehemalige FIA-Präsident, hat unterstützende Worte geäußert Felipe Massas Streben nach der Ernennung zum Weltmeister von 2008.

Nur wenige angesehene Persönlichkeiten in der Formel 1 haben sich hinter Massas drohende rechtliche Schritte gestellt, die auf Enthüllungen über den berüchtigten „Crashgate“-Skandal basieren GP von Singapur 2008.

Der heute 77-jährige Franzose Todt war gerade zurückgetreten Ferrari Er war Chef, als der Skandal ausbrach, und er stand auch noch vor seinem Amtsantritt als neuer FIA-Präsident.

Auf die Frage nach Massas Streben nach der Krönung des Weltmeisters 2008 Lewis HamiltonTodt sagte gegenüber der Zeitung La Stampa: „Ich lasse mich nicht auf die Kontroverse ein.

„Aber für ihn war es psychologisch sehr schwer. Vielleicht hätten wir härter sein können, als die Geschichte herauskam. Es besteht kein Zweifel daran, dass der GP von Singapur manipuliert wurde und hätte abgesagt werden sollen.“

Todt, dessen Sohn Nicholas Massas Manager war, sprach mit Italien Die Presse während der traurige zehnte Jahrestag von Michael Schumachers Skiherbst im Dezember 2013 näher rückt.

„Michael ist ein Freund, aber ich betrachte ihn als Teil meiner Familie“, sagte er, als er nach dem siebenmaligen Weltmeister gefragt wurde. „Ich besuche ihn regelmäßig und in der Vergangenheit haben wir die Rennen im Fernsehen verfolgt.“

Doch das ist alles, was Todt über den streng geheim gehaltenen Gesundheitszustand des mittlerweile 54-jährigen Deutschen zu sagen bereit ist.

"'Wie geht es ihm?' „Es ist unmöglich, die Antwort zu finden, weil die Antwort vielleicht nicht existiert“, betonte er. „Es ist besser, alles privat zu halten.

„Das Einzige, was ich sagen kann, ist, dass ich Michael verehre, ich verehre seine Familie und es ist richtig, ihre Privatsphäre zu respektieren. Die Beziehung zu ihm war zunächst nur beruflich, dann wurde sie vertrauensvoller, bis daraus eine großartige Freundschaft wurde.“ "


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Ex-Ferrari- und FIA-Chef Jean Todt unterstützt Massas Bewerbung um den F2008-Titel 1"

  1. KanadischEh

    Was 2008 falsch war, ist auch heute noch falsch. Es ist eine Peinlichkeit der höchsten Ordnung, die der FIA die Kontrolle entziehen wird, wenn sie den Ergebnissen zustimmt und das WDC an Masa weitergibt, wie sie es ursprünglich hätte tun sollen.

    Ich hoffe, dass Masa den Druck aufrechterhält und nie aufhört, für das Richtige zu kämpfen. Die FIA ​​sollte der Sache zuvorkommen, solange noch Zeit ist, und Masa seine Krone geben, bevor ihre Glaubwürdigkeit völlig zerstört wird.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.