Mar.2 - Bernie Ecclestone hat eine Verurteilung riskiert, indem er den russischen Präsidenten Wladimir Putin als "gradlinig und ehrenhaft" bezeichnete.

Putin wird fast überall für seinen Einmarsch in die Ukraine kritisiert, der jeden Winkel der Welt betrifft, einschließlich der Formel 1.

Aber Ecclestone, 91, verteidigte den 69-jährigen ehemaligen KGB-Offizier, mit dem er den Strom empfing Russischer GP in der Kurstadt Sotschi, die gerade für 2022 abgesagt wurde.

„Als Person fand ich ihn sehr geradlinig und ehrenhaft“, sagte Ecclestone gegenüber Times Radio.

„Er hat genau das getan, was er gesagt hat, ohne irgendwelche Argumente.“

Ecclestone kritisiert die Axt von Sotschi und argumentiert, dass sie "keinen Unterschied zu irgendetwas anderem machen wird, was in der Welt passiert ist".

„Vielleicht denken andere Leute, dass es das Richtige für Russland war“, sagte er. "Wie kann also jemand anderes genau beurteilen, was dort heute passiert?"

Auch der Brite wies die Schlagkraft zurück Sebastian VettelDrohung, das Rennen zu boykottieren, wenn es noch einmal grünes Licht bekommt, und darauf besteht, dass er "nur eine Person in der Veranstaltung" ist.

Ecclestone findet normalerweise Rückendeckung für einige seiner umstritteneren Äußerungen Red Bull's harter Topmanager Dr Helmut Marko - aber nicht zu diesem Thema.

„Unseren Fahrern war sehr klar, dass sie nicht in einem Land fahren wollen, das einen solchen Angriffskrieg ausgelöst hat“, sagte er gegenüber RTL.

„Es ist eigentlich unvorstellbar, dass so etwas passieren könnte. Wenn man dann sieht, mit welcher Brutalität sie vorgehen und die Drohgebärden, ist das alles sehr, sehr beängstigend“, fügt Marko, 78, hinzu.

Der Österreicher hofft nun, dass weitreichende internationale Sanktionen, einschließlich der Absage des russischen GP, ​​Auswirkungen auf die bevorstehenden "Friedensgespräche" haben werden.

„Das Positive ist für mich jetzt der Zusammenhalt innerhalb Europas“, sagte Marko. „Die Tatsache, dass sie zeigen ‚Du kannst das nicht‘.

"Ich kann alle Sanktionen nur voll und ganz nachvollziehen und sie persönlich unterstützen."

Allerdings hat Marko auch einige Kritik an Europa, darunter die Erkenntnis, dass "wir die Ausgaben für das Militär sträflich vernachlässigt haben".

„Wir alle haben geglaubt, dass wir uns in unserem kriegsfreien Staat auf Gesetze und Vorschriften verlassen können“, sagte er.

Marko sagte, die Streichung von Sotschi sei "das einzig Richtige".

„Sport ist eine Möglichkeit, sich zu präsentieren und zu profilieren. Es wäre nur kontraproduktiv, wenn wir Russland die Chance geben würden, sich mit einem Grand Prix wieder positiv gegenüber einem weltweiten Publikum zu positionieren“, fügte er hinzu.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

14 F1 Fan Kommentare zu “Ecclestone & Marko sind sich über die russische GP-Axt nicht einig"

  1. Jax

    Ein Sympathisant von Vlad the Invader....Mr. Ecclestonage. Geben Sie dem fossilen Zwergarschloch einen Applaus, meine Damen und Herren. Er ist genau auf Marke. Was für ein Typ. Seine Fans müssen so stolz sein!

    2
    1
    • Jax

      Während die Entscheidung von MBS bezüglich Mazepin nicht ideal ist, werde ich ihm etwas Nachsicht einräumen, weil er den russischen GP abgesagt hat, und einen Bonusstreifen dafür, dass er Masi an den Bordstein getreten hat. Ich vermute, er dachte, jedes Gastgeberland eines Rennens könne die Einreise von Russen einschränken.
      Obwohl ich kein Fan von BoJo, dem Clown-PM, bin, gut zu Großbritannien, dass es Mazepin gesperrt hat. Mal sehen, ob andere nachziehen.

      2
      2
  2. Shroppyfly

    Es ist wichtig anzumerken, dass diese Zitate aus einem Interview stammen, das BE vor 3 Jahren gegeben hat, falls sich jemand die Zeit nimmt, sich das Radiointerview der Times anzuhören

    Radiointerview der Times vom 25. Februar 2022, vor der ausgewachsenen Invasion/dem Krieg

    Zitat eines ehrenwerten Mannes usw. aus Interviews in den Jahren 2017 und 2019 in Bezug auf das Rennen in Sotschi.

    2
    1
      • Shroppyfly

        weil es falsch ist, diese Zitate aus dem zu verwenden, was heute passiert, damals, als Sotschi GP 2014 zum ersten Mal stattfand, im selben Jahr, in dem Russland auf die Krim einmarschierte, nämlich die Welt hat alles verbockt ....

        1
        1
    • ReallyOldRacer

      Shrop', Sie wissen, dass wir den Journos einige lockere Fakten und Daten geben müssen. Dieses Jahr, vor zwei Jahren, vor zwei Jahrzehnten, wen interessiert das? Die Lemminge glauben an alles. Lassen Sie uns Klicks verkaufen.

      Re Bernie. Er scheint seine beste Dotard-Persönlichkeit zu geben.

    • Michael

      Bereits vor drei Jahren gab es zahlreiche Beweise dafür, dass Vlad Ex-Patrioten mit Nervengas und radioaktiven Isotopen ermordete. Putin und diese Milliardäre sind ein Rattennest. Shroppyfly ist ein schamloser BE-Apologet.

      2
      2
  3. Donald

    Tut mir leid, das Thema zu wechseln, aber ich musste kichern, als George Russell erwähnte, dass seine Testläufe einer Delfinbewegung namens Dolphining ähneln wird wie sein.

    1
    1
  4. smokey

    Bernie ist ungefähr so ​​wahr wie eine Drei-Pfund-Banknote und so gerade wie das Hinterbein eines Hundes! Bernie hat die Formel 1 genauso geprägt wie Adolf Hitler Westeuropa geprägt hat. Lassen Sie uns voranschreiten und diese Probleme hinter uns lassen!
    Dies ist das erste Mal, dass ich ein glaubwürdiges Zitat von Marko lese! Ich stimme ihm voll und ganz zu. Es zeigt nur, dass Marko manchmal, wenn auch nicht oft, zu intellektuellen Gesprächen fähig ist.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.