1. Nov. - Kolumbiens Chancen, in den ständig wachsenden Formel-1-Kalender aufgenommen zu werden, haben einen großen Schub erhalten.

Im September berichteten wir, dass sich die kolumbianische Stadt Barranquilla darum bewarb, Gastgeber eines Formel-1-Rennens zu werden, wobei Bürgermeister Jaime Pumarejo bestätigte: „Vertreter der Formel 1 haben die Stadt bereits besucht und sie mögen sie“.

Und jetzt die kolumbianische Lokalzeitung El Heraldo berichtet, dass der Privatjet von F1-CEO Stefano Domenicali am Montag um 4.30 Uhr in Barranquilla gelandet ist.

Domenicali erwartet bald neue Nachrichten zum Einstieg von Audi und Porsche F1

Ahmet Mercan, CEO AlphaTauri und Stefano Domenicali, Präsident und CEO

Dem Bericht zufolge arbeitet der Manager von Fernando Alonso, Luis Garcia Abad, angeblich mit den Promotern der Mexiko GPEr war mit Domenicali unterwegs.

„Noch ist es nicht Realität“, sagte Bürgermeister Pumarejo, „aber wir sind im Rennen und hoffen, die Ziellinie zu erreichen. Wir wollen keine falschen Erwartungen wecken.“

Es wird angenommen, dass ein Rennen in Kolumbien tatsächlich als GP der Karibik gebrandmarkt werden könnte.

„Wenn es unterschrieben wäre, könnten wir über 2024 oder 2025 sprechen und hoffentlich für zehn Jahre“, fügte der Bürgermeister hinzu.

„Es wurden zwei halbstädtische Rennstrecken identifiziert und genehmigt – ein Plan A und ein Plan B. Beide liegen innerhalb des Stadtgebiets.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

5 F1 Fan Kommentare zu “Domenicali landet für Gespräche zum F1 Grand Prix von Kolumbien"

  1. Shroppyfly

    Es wird angenommen, dass ein Rennen in Kolumbien tatsächlich als GP der Karibik gebrandmarkt werden könnte.

    Mit der Rennmelodie Caribbean Queen von Billy Ocean (empfohlen von keiner geringeren als Dame Lucy von Stevenage)
    Daumen drücken, oh nein, das ist Blondie, ich habe vergessen ......

    Und jetzt berichtet die kolumbianische Lokalzeitung El Heraldo, dass der Privatjet von Formel-1-CEO Stefano Domenicali am Montag um 4.30 Uhr in Barranquilla gelandet ist.
    Dem Bericht zufolge war Fernando Alonsos Manager Luis Garcia Abad, der Berichten zufolge mit den Veranstaltern des GP von Mexiko zusammenarbeitete, mit Domenicali unterwegs.

    Klingt nach einer guten Idee, oder wer braucht Urlaub? Hände hoch, Ok Luis, du warst der Erste, spring rein, richtig, paar Blabla-Meetings, dann gehen wir in die Strandbar.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.