Feb.28 - Ralf Schumacher sagt, er sei „besorgt“, dass der Zustrom junger Talente in die Formel-1-Startaufstellung für 2024 zum Stillstand gekommen sei.

Diese Saison ist das erste Mal in der gesamten modernen Geschichte des Sports, dass kein einziger Rookie am Start ist.

Future Mercedes Der derzeit erst 17-jährige Fahrer Kimi Antonelli könnte diesen Trend nächstes Jahr stoppen, aber es besteht kein Zweifel daran, dass der Wert älterer und erfahrenerer Fahrer in letzter Zeit sprunghaft angestiegen ist.

Sogar Sebastian VettelDer 36-Jährige wird nun mit einer sensationellen Rückkehr in die Formel 1 im Jahr 2025 in Verbindung gebracht.

„Solange er keine E-Fuels nutzen kann, wird er nicht zurückkommen“, sagte Schumacher Bild Zeitung.

Allerdings stimmt er darin überein, dass das Fortschreiten der Jahre in der Formel 1 keinen großen Nachteil mehr darstellt.

„Aber genau deshalb mache ich mir ein bisschen Sorgen um die Entwicklung in der Formel 1 im Allgemeinen“, sagte der Deutsche. „Fahrer werden immer älter.

„Versteh mich nicht falsch, Fernando Alonso fährt immer noch hervorragend. Aber ich mache mir Sorgen um die Jungen. Zum zweiten Mal haben wir einen Formel-2-Champion, der nicht in der Formel 1 gelandet ist, sondern sein Glück in den USA sucht.

„Der Sport ist dort viel günstiger und man kann trotzdem viel Geld verdienen“, fügte Schumacher mit Blick auf Indycar hinzu. „Die Formel 1 kann sich über diesen Trend nicht freuen.“

„Vielleicht sollten wir darüber nachdenken, eine Nachwuchsmannschaft auf die Beine zu stellen, die alle unterstützen, um den jungen Leuten wieder eine echte Chance zu geben“, so Schumacher abschließend.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Die Bedenken nehmen zu, da das F1-Grid die erste Rookie-Dürre in der Geschichte erlebt"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.