12. April – Alpine könnte bald den dringend benötigten technischen Schub in Form eines langjährigen und hoch angesehenen ehemaligen Spielers erhalten Ferrari Ingenieur.

Letztes Jahr verließ David Sanchez, Leiter Fahrzeugkonzept bei Ferrari, Maranello, um in „Gartenurlaub“ zu gehen. Der Franzose kehrte dann für 2024 und darüber hinaus als neuer technischer Direktor von McLaren zurück.

Doch in einer schockierenden Entwicklung, die letzte Woche bekannt gegeben wurde, haben Sanchez und McLaren dann plötzlich getrennt.

„Bei unseren gemeinsamen Überlegungen wurde deutlich, dass die Rolle, die Verantwortlichkeiten und die Ambitionen, die mit Davids Position verbunden waren, nicht unseren ursprünglichen Erwartungen entsprachen, als er sich bereit erklärte, zu uns zu wechseln“, sagte Teamchefin Andrea Stella.

„Da David und ich diese Fehlausrichtung erkannten, waren wir uns einig, dass es das Beste wäre, uns jetzt zu trennen, damit er andere Möglichkeiten wahrnehmen kann, bei denen er das volle Ausmaß und die Breite seiner bemerkenswerten Fähigkeiten besser nutzen kann.“

Sanchez wurde auch mit den Worten zitiert: „Ich freue mich auf mein nächstes challeng innerhalb der F1.

Quellen haben dem japanischen Magazin as-web.jp nun mitgeteilt, dass Sanchez‘ nächstes Ziel durchaus Alpine sein könnte – das derzeit krisengeschüttelte Renault-Werksteam Alpine.

Den Gerüchten zufolge soll er zum Chief Technical Officer ernannt werden, nach technischem Direktor Matt Harman und Leiter von Aerodynamik Dirk de Beer hat kürzlich Alpine verlassen.

Der Bericht behauptet, Sanchez habe beide verlassen Ferrari und jetzt McLaren, weil „er sich die Verantwortung bei den wichtigsten Entscheidungen nicht mit anderen Ingenieuren teilen wollte“.

As-web.jp fügte hinzu: „Angesichts der Tatsache, dass Alpine keinen unangefochtenen technischen Leiter hat, wird Sanchez der neue Chef des Teams in einer Rolle, die er schon lange gesucht hat, sobald er seinen Gartenurlaub Anfang Juli beendet.“

„Wenn das passiert, wird Sanchez das Design des 2025-Autos von Alpine beeinflussen.“

Alpine-Teamchef Bruno Famin gab zu Suzuka dass seine Hauptaufgabe nun darin besteht, „das Team neu zu strukturieren“, das das langsamste Auto in der gesamten Startaufstellung 2024 produziert hat.

„Ich war die letzten beiden Jahre in Viry“, sagte er. „Jetzt bin ich hauptsächlich in Enstone und wir müssen unsere Arbeitsweise wirklich ändern, um unser Auto besser zu entwickeln. Um agiler und effizienter zu sein.“

„Es gibt viel zu tun“, gibt Famin zu. „Wir haben begonnen, einige Änderungen in unserer technischen Organisation vorzunehmen, und meine Aufgabe besteht darin, alles zusammenzustellen und zu ändern, was wir ändern müssen.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.