28. Februar – Carmelo Ezpeleta, langjähriger MotoGP-Chef, bestreitet nicht, dass die Königsklasse der Zweiräder vom F1-Besitzer Liberty Media gekauft werden könnte.

Die brodelnden Gerüchte haben diese Woche noch einmal an Fahrt aufgenommen. Berichte aus Spanien deuten darauf hin, dass Bridgepoint, der aktuelle Besitzer des MotoGP-Promoters Dorna Sports, ebenfalls Gespräche über einen Milliarden-Dollar-Deal führen könnte.

„Das sind Gerüchte und das sagen sie“, lächelte der 78-jährige Ezpeleta, als er danach gefragt wurde Liberty Medien Gerüchte von Television Espanola.

Er sagt, es wäre keine Überraschung, wenn die MotoGP irgendwann verkauft würde.

„Die Mehrheitsaktionäre der Dorna sind Investmentfonds, die Dinge kaufen, um sie zu verkaufen“, betonte er. „Wir standen vom ersten Tag an zum Verkauf.“

„Wir sind seit 2006 bei Bridgepoint und seit 2013 bei CPP (Canada Pension Plan Investment Board). Es gibt immer Ansätze, und das ist es für den Moment.“

„Wir sind die gleichen wie immer“, schloss Ezpeleta.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.