Feb.22 - Carlos Sainz besteht darauf, dass er „keine Ahnung“ hat, für welches Team er nach der bevorstehenden Formel-1-Saison fahren wird.

Der Spanier war in die Winterpause gegangen und hatte darauf bestanden, dass seine Zukunft vor dem ersten Rennen im Jahr 2024 entschieden werden solle. Stattdessen hat er das nur gelernt Lewis Hamilton wird ihn 2025 bei Ferrari ersetzen.

„Komischerweise wurde meine Zukunft bereits vor dem ersten Rennen entschieden und ich werde nicht weitermachen.“ Ferrari„“, lächelte der 29-Jährige in Bahrain.

„Wie ich bereits sagte, geschah es auf unerwartete Weise. Ich freute mich darauf, einen Vertrag mit ihnen zu unterzeichnen, alles schien auf dem richtigen Weg zu sein, alles lief in diese Richtung. Am Ende ist es aber nicht passiert.“ Du weisst."

Er wurde mit einem Umzug in Verbindung gebracht Sauber im Vorfeld des Audi-Werksprojekts für 2026, aber interessanterweise sein berühmter Vater, die Rallye-Legende Carlos SainzEr wurde im Gespräch mit gesichtet Red BullChristian Horner, Dr Helmut Marko und Adrian Newey am Mittwoch in Bahrain.

„Ich bin für 2025 frei“, verriet Sainz, „und ich habe noch keine Ahnung, mit wem ich fahren werde. Ich muss mir Zeit nehmen, um zu entscheiden, alle verfügbaren Optionen zu sehen und versuchen, nicht nur die beste für mich auszuwählen.“ für 2025, aber auch für die nächsten drei oder vier Jahre.

„Ich muss mein Bestes geben, um an einem Erfolgsprojekt in der Formel 1 teilzunehmen und herauszufinden, wer mir die besten Chancen gibt. Aber ich denke, alle Fahrer, deren Verträge auslaufen, prüfen ebenfalls alle Optionen und sprechen mit den Teams.“

„Im Moment sind die Wintertests meine Priorität, sie dauern nur drei Tage und das sind die einzigen Tage, die wir haben. Wenn Sie also mit den Gedanken woanders sind, verschwenden Sie Zeit. Wir werden immer noch Zeit haben, uns hinzusetzen und zu entscheiden“, fügte er hinzu .

Was die ersten Anzeichen für die F1-Hackordnung für 2024 angeht, schien jedes Team dem neuen Konzept weit hinterherzuhinken Red Bull am Eröffnungstag.

„Hoffen wir, dass es für die F1 und für Ferrari dieses Jahr mehr Siege wie meinen in Singapur gibt, mehr Kampf mit Max (Verstappen). Wenn nicht, sind 24 Rennen viel“, lächelte er.

Auf die Frage nach Sainz‘ Zukunft nach 2024 glaubt sein Landsmann Pedro de la Rosa, dass er nach diesem Jahr „keine Probleme mehr haben wird, in der Formel 1 weiterzumachen“.

„Ich bin mir sicher, dass er dieses Jahr gut zurechtkommen wird, da er in der Vergangenheit schon in komplizierteren Situationen war und er sich weiter entwickelt“, sagte der Aston Martin sagte der Botschafter und ehemalige F1-Fahrer gegenüber Marca.

„Ein Fahrer wie er wird keine Probleme haben, in der Formel 1 weiterzumachen.“

Früher Red Bull Fahrer Christian Klien stimmt zu und sagt gegenüber Speed ​​Week: „Carlos ist ein sehr guter Fahrer und er wird seine Möglichkeiten ausloten. Er wird auf jeden Fall gute Angebote bekommen.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Hohe Einsätze: Carlos Sainz steht vor entscheidender Entscheidung für die Zukunft der Formel 1"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.