5. Dezember – Alfa Romeo verschwindet vielleicht aus dem Teamnamen, aber was Sauber für 2024 wirklich braucht, ist ein „völlig neues Auto“, einen Fahrer Valtteri Bottas stimmt zu.

Bei einer Preisverleihung in London sagte der „Teamvertreter“ des Schweizer Vereins, Alessandro Alunni Bravi, dass der neue Teamname an diesem Sonntag bekannt gegeben werde.

Es wurde geglaubt, dass Sauber könnte auf den Namen seines Gründers Peter Sauber zurückgreifen, aber Bravi besteht darauf, dass der tatsächliche Name für 2024 eine „Überraschung“ sein könnte – ein wahrscheinlicher neuer Titel und Namenssponsor.

Es dürfte sich um eine Überbrückungslösung vor der vollständigen Übernahme durch den Volkswagen-eigenen Audi im Jahr 2026 handeln, obwohl Bravi darauf besteht, dass sich Sauber derzeit nicht in einer „Schwebephase“ befindet.

„Es ist nicht so, dass es eine Trennung zwischen der Sauber-Zeit und der Audi-Zeit gibt“, betonte er und fügte hinzu, dass er kürzlich nach Deutschland gereist sei, um sich mit Audi-Funktionären zu treffen.

Zum 'Alfa RomeoIm Jahr 2023 war es für Bottas und seinen Teamkollegen jedoch eine nahezu anonyme Saison Guanyu-Zhou, der das Team auf den vorletzten Platz in der Konstrukteurswertung brachte.

Bravi sagte beim Saisonfinale in Abu Dhabi, dass Sauber für 2024 ein „völlig neues Auto“ haben wird, und Finn Bottas sagt, das sei „genau das, was wir brauchen“.

Nur Haas erzielte 2023 weniger Punkte als Alfa Romeo.

„Highlights? Ich denke, leider war es das erste Rennen der Saison. Alles sah ganz gut aus“, sagte Bottas, der unverändert an der Reihe ist Fahreraufgebot für 2024.

„Seitdem war es eine harte Fahrt. Deshalb warte ich auf jeden Fall auf weitere Highlights im nächsten Jahr mit einem neuen Auto.“

Bottas gab zu, dass „alles“ am Auto der Spezifikation 2023 für die nächste Saison verbessert werden sollte.

„Das Gute ist, dass wir ein komplett neues Auto mit einigen neuen Ideen und neuen Leuten im Team haben werden, und das ist genau das, was wir jetzt brauchen“, fügte er hinzu. „Wir müssen über den Winter große Schritte machen.

Er gibt zu, dass eine der Hauptschwächen des in Hinwil ansässigen Teams in diesem Jahr darin bestand, im Entwicklungsrennen der Saison stark zurückgefallen zu sein.

„Wir haben das ganze Jahr über wie jedes Team ziemlich konstant Verbesserungen vorgenommen, aber wir haben nichts Großes gefunden“, sagte Bottas. „Mittlerweile haben einige andere Teams große Schritte, neue Konzepte, innovative Dinge gefunden.“

„Manche kopieren vielleicht andere Teams, aber obwohl wir stetige Fortschritte gemacht haben, reicht das in diesem Sport nicht aus. Deshalb freue ich mich wirklich, dass wir jetzt versuchen, ein bisschen über den Tellerrand hinaus zu denken, auch mit all den neuen Leuten, die das tun.“ kommen an Bord.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.