23. April - Formel-1-Team Aston Martin entwickelt sich zum Spitzenreiter, um den Werks-Audi-Deal für 2026 und darüber hinaus zu ergattern.

Noch offensichtlicher ist es dagegen Red Bull wird mit ziemlicher Sicherheit mit der anderen Marke von Volkswagen - Porsche - zusammenarbeiten.

„Es ist noch gar nicht lange her, dass VW Ja gesagt hat“, sagte Dr Helmut Marko bei f1-insider.com zugelassen. „Daher ist es eine logische Situation für zwei Partner wie Porsche und Red Bull ins Gespräch zu kommen.

"Das wird jetzt passieren."

Während Porsche zufrieden damit aussieht, effektiv ein Honda-ähnlicher Werksmotorenpartner zu werden, scheint Audi ein bestehendes Team übernehmen zu wollen.

McLaren hat bereits eine gemeldete 650-Millionen-Euro-Übernahme abgelehnt.

Daher mit Silverstone Aston Martin, der trotz der großen Investitionen des Milliardärsbesitzers Lawrence Stroll darum kämpft, in der Formel 1 Fuß zu fassen, könnte ein Verkauf an Audi sinnvoll sein.

"Am Ende ist Stroll ein Geschäftsmann", sagte der ehemalige F1-Fahrer Ralf Schumacher genannt. „Und die Investition würde sich für ihn so auszahlen.

„Der Hype um die Formel 1 ist derzeit groß, da sehe ich gute Preise.

„Die Gerüchte werden immer lauter“, sagte Schumacher allerdings gegenüber Sky Deutschland Alfa Romeo und Williams wurden auch mit dem Audi-Deal in Verbindung gebracht. "Anscheinend gibt es bereits Gespräche."

Schumacher kritisierte Strolls Methoden, Geld nicht nur in die Teaminfrastruktur zu werfen, sondern auch in die aggressive Kopfjagd auf Talente anderer Teams.

„Erfolg in der Formel 1 braucht Zeit und Geduld“, sagte der 6-malige Rennsieger.

„Das Team muss erst aufgebaut werden, und das braucht Zeit. Und am Ende des Tages ist Stroll auch ein Investor.

"Auf jeden Fall sucht Audi ein eigenes Team und das könnte ganz gut passen."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

5 F1 Fan Kommentare zu “Aston Martin-Team auf pole für Audi-Übernahme?"

  1. Shroppyfly

    Stroll besitzt 16–20 % der AM Road-Autos – Merc-Motoren, er ist vielleicht auch Mehrheitsaktionär des AM F1-Teams – Merc-Motoren, ich wette, Bod bei Merc wäre überglücklich, wenn AM f1 von Audi angetrieben wird … und die Rd-Autoabteilung hat Merc-Eis

    Beim Bummeln drehte sich alles darum, dass wir alles aufbauen, nun, wir haben das Beste dies, das Beste das, Einrichtungen usw. Und was nun? erwägen Sie den Verkauf an Audi ..! All dies könnten nur die Journos sein, die natürlich die Dinge aufwirbeln

    • ReallyOldRacer

      Shrop', scheint zweifelhaft, dass Mr. Stroll einen Deal eingehen wird, der eine 'Übernahme' erwähnt. Scheint mir nicht so ein Typ zu sein. Wir werden sehen. Und wenn Audi etwas besitzen möchte, warum bewerben Sie sich dann nicht für ein Franchise und unternehmen eine echte Audi F1-Bemühung?

      • Brian T.

        Ich gehe davon aus, dass Stroll seiner finanziellen Nase folgen wird. Wenn es die Möglichkeit gab, mit einem erheblichen Kapitalgewinn zu gehen, könnte er das tun. Ich schätze, er würde auch die Straßenautos verlassen. Wenn das passieren würde, würde VW die Marke behalten ... vielleicht ... es gibt einen Wert in der Marke.

        • ReallyOldRacer

          Brian, du machst Sinn, aber mir fällt noch etwas ein. Vielleicht trägt Mr. Stroll den Daddy-Hut seines Rennfahrers und nicht seinen Business-Hut. Keine große Kritik an Lance, aber ich bezweifle, dass er aus eigener Kraft lange bestehen würde. Vergessen Sie nicht, dass seine Schwester in der Reitszene tätig ist, eine weitere teure Aktivität. Daddy liebt die Kinder.

  2. Shroppyfly

    Audi-Gerücht – nehmen wir an, wir interessieren uns für AM, holen Sie sich ein besseres Geschäft mit wem wir wirklich wollen..!

    Bummeln Sie über das Gerücht, lassen Sie uns Merc dazu bringen, mehr für AM F1 zu tun, indem Sie ein Gerücht verbreiten.

    Wer weiß..

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.