13. Mai – Alpine hat Silverstone als Schauplatz der ersten Gespräche mit vorgesehen Fernando Alonso über eine mögliche Vertragsverlängerung des 40-Jährigen.

Der ehemalige zweifache Champion, der im vergangenen Jahr nach einem Sabbatical für einen Zweijahresvertrag in die Formel 1 zurückgekehrt war, sagte kürzlich, dass er sich vorstellt, noch einige Jahre Rennen zu fahren.

Freund und Landsmann Pedro de la Rosa hält einen Rücktritt Ende 2022 für Alonso für sehr unwahrscheinlich.

"Ich wäre sehr überrascht", sagte er DAZN.

„Er ist 40 Jahre alt, aber körperlich ist er tadellos und er fährt einige seiner besten Rennen. Er ist in Form und er ist eifrig und ich kann sagen, dass er 24 Stunden am Tag nur an vier Räder denkt.

„Fernando hat noch drei oder vier Jahre in sich“, fügte der ehemalige F1-Fahrer hinzu.

Ob Alonso bei Alpine bleiben wird, ist allerdings eine andere Geschichte – wie die Renault-eigenes Werksteam will den amtierenden Formel-2-Champion Oscar Piastri fördern.

Und Alonso war in letzter Zeit auch frustriert über eine Reihe schlechter Ergebnisse, von denen er glaubt, dass sie nicht seine Schuld waren.

„Das ist natürlich sehr frustrierend“, sagte Teamchef Otmar Szafnauer der spanischen Zeitung AS, „aber ihm geht es gut und wir wollen alle mehr, sowohl wir als auch Fernando.

"Das Gute ist, dass das Paket funktioniert, sodass Sie hart am Rest arbeiten können."

Laut Szafnauer ist das neu Renault Motor ist nicht das Problem, da er das zwar anerkennt "Ferrari ist allen ein bisschen voraus", Alpine schneide "gegen Honda gut ab und Mercedes".

Was das Auto betrifft, so ist das in Enstone ansässige Team entschlossen, Fortschritte zu machen.

"Aufgrund von Schweinswalen müssen wir manchmal Kompromisse bei langsamen Kurven eingehen, um schnelle Kurven zu meistern", gab Szafnauer zu.

"Es gibt neue Stücke für Spanien, dann zwei Rennen später mehr Stücke und auch im zehnten Rennen. Es wird ein ständiger Fluss von Entwicklungen sein."

Ob das alles ausreicht, um Alonsos Unterschrift für einen neuen Vertrag zu bekommen, das muss ebenfalls bis zum zehnten Rennen warten – dem GP von Großbritannien.

„Wir werden darüber reden Silverstone“, sagte Szafnauer.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

9 F1 Fan Kommentare zu “Alpine sucht Silverstone für neue Vertragsgespräche mit Alonso"

        • Donald

          Um fair zu sein, JB ist normalerweise nicht auf der Seite von Sir Lulu und er hat Lulu sicherlich einen Kampf um sein Geld bei mclaren gegeben, und es wurde keine Liebe zwischen den beiden verloren, während sie gegeneinander antraten. Wenn Sie jetzt sagen, dass JB auf der Seite von Lulu steht, weil er "JB" ist jetzt auf der Gehaltsliste von Sky, wie die meisten anderen Moderatoren, die sich auch auf die Seite von Lulu stellen, dann würde ich Ihrer Aussage zustimmen. Selbst jetzt, wo er hinter den Top-Teams zurückbleibt, ist es immer noch die arme Lulu, er hatte dort leider Pech sie tun es so lange, dass sie sich die Namen anderer Fahrer kaum merken können.

          2
          1
          • Shroppyfly

            Ich wollte sagen, ich habe Sky nicht bekommen, aber wenn er auf der Gehaltsliste von Sky steht, dann ist es ein bisschen verständlicher, obwohl jb immer dazu neigte, mehr zu sagen, was ER dachte, als die populäre Sicht auf die Dinge, die Sache ist mit Sky uk, sie werden dafür bezahlt, f1 nach uk zu befördern, die anderen Briten in der Startaufstellung sind NOCH nicht so erfolgreich wie LaLa, obwohl, wenn King George so weitermacht wie er, sie CL nie so loben werden, wie sie es mit einem Briten tun würden, das ist sowieso meine 2p wert

    • Shroppyfly

      Hes spart alles für die nächste Folge von "Was ist das nächste lächerliche Ding, das Lewis tun kann?", es gibt bestimmt eine für nächstes Wochenende ...!

      1
      2

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.