Jun.23 - Fernando Alonso erwartet, dass das gesamte F1-Wochenende mit den drei Rennen „schmerzhaft“ wird.

Nach einem vielversprechenden und mit Podiumsplätzen gefüllten Jahr 2023 entwickelt sich die Aston Martin Das Team kämpft nun darum, überhaupt ins Q3 zu kommen und dürftige Punkte zu holen.

Alonso beispielsweise qualifizierte sich bei seinem Heimspiel in Barcelona von P11.

"Dieses Team befindet sich seit anderthalb Jahren in der Aufbauphase und ich denke, wir sind jetzt in einer starken Position für die Zukunft", sagte er spanischen Journalisten. "Ich bin also sehr ruhig, aber im Rennsport zählt die Gegenwart und die Gegenwart ist heute, die Gegenwart ist Barcelona.

"Es tut jetzt weh, aber ich bin ruhig. Diese Strecke zeigt einem das Niveau des eigenen Autos, denn sie ist vom Layout her ziemlich komplett. Und das ist das wahre Niveau von Aston und das wird auch bei den nächsten Rennen so sein."

„Denn hier ist es, wie ich sagte, und in Österreich und Silverstone auch. Dann hoffe ich, dass in Ungarn eine neue Weltmeisterschaft für uns starten kann", so der Spanier.

Von weiteren Podestplätzen kann allerdings noch keine Rede sein.

"Wir müssen groß denken, aber jetzt von einem Podium zu sprechen, wenn wir nicht einmal in Q3 kommen und in Q1 drei Reifensätze verwenden, erscheint mir etwas riskant", sagte der 42-Jährige.

„Aber wir haben noch nicht einmal die Hälfte des Jahres hinter uns und haben bereits gesehen, McLaren und die Sprünge, die von unten nach oben gemacht werden können.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.