Nov.23 - Fernando Alonso klingt mehr als zufrieden mit seinem neuen Formel-1-Team.

Der Spanier schaltete ab Alpine zu Aston Martin für 2023, und er startete früh in Abu Dhabi mit Tests in einem grünen Auto ohne Markenzeichen, das erst letzte Woche von dem inzwischen pensionierten Fahrer gefahren wurde Sebastian Vettel.

Auf den ersten Blick scheint es ein Rückschritt für den 41-jährigen zweifachen Champion zu sein. Der Renault-Konzern Alpine beendete die Saison auf dem vierten Gesamtrang, verglichen mit dem siebten Platz von Aston Martin in der Konstrukteurswertung.

Alonso mehr als glücklich, nachdem er das aktuelle Aston Martin-Auto getestet hat

Fernando Alonso (ESP) Alpines F1-Team. Großer Preis von Abu Dhabi, Freitag, 18. November 2022. Yas Marina Circuit, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate.

Pierre Gasly bekam seine erste Fahrt in Alonsos altem Auto in Abu Dhabi diese Woche, mit dem ersteren Alpha Tauri Fahrer, der den Alpine 2022 als „beeindruckend“ bezeichnet.

Aber auch Alonso war von seinem neuen Gefährt beeindruckt.

„Ich bin von allem positiv überrascht“, wird er von der AS-Zeitung zitiert.

„Sie hatten hier ein gutes Wochenende – Sebastian hat sich vor mir qualifiziert, also denke ich nicht Aston Martin war ganz anders als die Alpine im Grand Prix. Und hier fühlte ich mich genauso – ein sehr konkurrenzfähiges Auto.

„Ich bin jetzt viel optimistischer. Als ich unterschrieb, war ich zu 90 Prozent glücklich. Als sie anfingen, sich zu verbessern und die Saison gut beendeten, war ich zu 100 Prozent glücklich. Jetzt, nach dem Test, bin ich über 100 Prozent.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Alonso mehr als glücklich, nachdem er das aktuelle Aston Martin-Auto getestet hat"

  1. KanadischEh

    Ich bin vorsichtig optimistisch, dass Alonso in einem Aston Martin vorankommen wird.

    Es gibt zwei Probleme, die ihn immens daran hindern könnten, in der Startaufstellung nach oben zu kommen. Sie sind a) "Knuckles" und b) Knuckles Vater - "Frankenstein". Ich schwöre bei Gott, sie haben beide das Asperger-Syndrom, oder ihr Arzt hat sich mit den Botox-Injektionen hinreißen lassen.

    Ich hoffe nur, dass Frankenstein keine Teambefehle erteilt, um sicherzustellen, dass Knuckles alles besser wird, oder dass Alonso seine Position für das Dope aufgeben muss. Das wäre schrecklich.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.