Okt.3 - Fernando Alonso hat die schlechte Zuverlässigkeit seiner gesprengt Alpine Auto in dieser Saison als "inakzeptabel".

Der Spanier, der das Angebot der einjährigen Vertragsverlängerung des Renault-eigenen Teams für 2023 zugunsten eines längeren Vertrags abgelehnt hatte Aston MartinTechnische Probleme hätten ihn in dieser Saison bisher 60 Punkte gekostet, sagt er.

Alonso, dessen Teamkollege Esteban Okon ebenfalls in Singapur kaputt, hat 59 nach seinem jüngsten Rückschlag 2022 Punkte auf dem Konto.

Alonso behauptet, er habe 60 Punkte wegen schlechter Alpine-Zuverlässigkeit verloren

Fernando Alonso (ESP) Alpine F1 Team A522. Großer Preis von Singapur, Samstag, 1. Oktober 2022. Marina Bay Street Circuit, Singapur.

"Es tut weh, daran zu denken, dass wir in einem meiner besten Jahre mehr als 60 Punkte an Zuverlässigkeit verloren haben", sagte der 41-jährige ehemalige Doppelweltmeister.

"Das war ein weiterer Verlust von 8 bis 10 Punkten", sagte Alonso DAZN in Spanisch. „60 Punkte in einer Meisterschaft zu verlieren, ist einfach inakzeptabel und es ärgert mich wirklich, weil ich das ganze Wochenende über eine weitere gute Leistung gezeigt habe.

Als ihm mitgeteilt wurde, dass sein französischer Teamkollege Ocon ebenfalls ein Motorproblem hatte, beharrte Alonso darauf: „Aber er war ohne Punkte. Nicht so schlimm wie für mich, der in den Punkten war.

„Das hat in diesem Jahr alles für mich verändert“, ergänzte der Weltmeister von 2006 und 2006, der in der Fahrerwertung sieben Punkte hinter Ocon liegt.

„Wenn man mir 60 Punkte hinzuzählt und sie den anderen wegnimmt, weil das Punkte sind, die sie nicht geholt hätten, würde meine Saison vergleichbar aussehen Mercedes.

"Aber das Positive und Wichtigste an dieser Saison war meine Rückkehr auf die höchste Ebene, also werden noch schöne Dinge kommen."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Alonso behauptet, er habe 60 Punkte wegen schlechter Alpine-Zuverlässigkeit verloren"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.