Jul.22 - Alfa Romeo sucht immer noch nach einer Gelegenheit, dem hoch bewerteten Entwicklungsfahrer Theo Pourchaire eine Fahrt im 2022-Auto zu ermöglichen.

Viele waren überrascht, als das bekannt wurde Robert Kubica übernehmen würde Valtteri Bottas'Auto an Paul Ricard am Freitag.

Denn der klare Favorit des Schweizer Teams, der 18-jährige Pourchaire, wird von Boss und Franzosen Frederic Vasseur als Spitzenreiter für einen zukünftigen Rennsitz gesehen.

Formel-1-Teams müssen in diesem Jahr im Jahr 2022 mindestens zweimal mit alternativen Fahrern in den Freitagstrainings fahren Lewis Hamilton eine Session in Frankreich absitzen, um Nyck de Vries Platz zu machen.

Aber Vasseur sagt, es sei "schwierig" gewesen, den richtigen Moment für Pourchaire zu finden, aber er ist zuversichtlich, dass eine "Lösung" gefunden wird.

„Wir werden ein freies Training 1 finden, weil das Reglement vorschreibt, dass man einem Rookie-Fahrer eine Sitzung geben muss“, sagte er der französischen Auto Hebdo.

„Aber wenn wir darüber reden, müssen wir auch berücksichtigen, dass es Formel-2-Rennen gibt, wir haben Sprint-Rennwochenenden und auch einige Events mit neuen Reifentests.

"Sie können sich auch nicht vorstellen, Rookies in Singapur ein kostenloses Training zu geben", fügte Vasseur hinzu. "Eben Suzuka wird hart, obwohl ich denke, dass Max (Verstappen) das vor ein paar Jahren getan hat.

"Bis zum Schluss gibt es nicht viele Möglichkeiten, aber wir finden die Lösung, keine Sorge. Laut Reglement ist es Pflicht."


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Teamchef von Alfa Romeo sieht „Lösung“ für Pourchaire-Dilemma"

  1. Jere Jyrälä

    F2 ist der einzige Grund, warum er nicht am FP1 dieser Veranstaltung teilgenommen hat.
    Die verbleibenden europäischen Veranstaltungen und der GP von Abu Dhabi sind aus dem gleichen Grund ausgefallen.
    Singapur ist immer ein No-Go für unregelmäßiges Fahren im FP1 und ebenso für alle anderen temporären Rennstrecken.
    Brasilien hat nur ein FP vor QLF.
    Suzuka wäre normalerweise eine Option, aber diesmal nicht, angesichts der zweijährigen Pause der Strecke.
    Daher bleiben nur COTA & AHR praktikable Optionen.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.