27. – Franz Tost wird der Formel 1 tatsächlich auch im nächsten Jahr als Teamberater verbunden bleiben.

Geführt haben Red BullDer 67-jährige Österreicher, der zweite Verein seit Beginn, tritt nun als Teamchef zurück und wird im Rahmen einer umfassenderen Umbenennung und Umbenennung von durch den neuen CEO und neuen Direktor Laurent Mekies ersetzt Alpha Tauri.

Allerdings gab Tost im Juni zu, dass er „ein Angebot erhalten habe, noch zwei Jahre als Berater zu bleiben, also denke ich darüber nach“.

Doch bei seinem letzten Grand Prix als Teamchef in Abu Dhabi machte Tost einen Rückzieher und bestand darauf, dass er „definitiv Ski fahren“ werde, wenn in Faenza die Vorbereitungen für die Saison 2024 laufen.

„Mit Peter als CEO und Laurent als Teamchef haben wir zwei hervorragende Leute, die das Team auf ihre Weise führen werden“, sagte er gegenüber der Kronen Zeitung.

„Ich glaube nicht, dass es richtig ist, neben ihnen zu stehen und zu sagen ‚Mach es so, mach es so‘. Ich lasse sie lieber machen.“

Auf die Frage nach Tosts Rücktritt antwortete er jedoch: Red Bull's Top-Berater Dr Helmut Marko deutete an, dass sein österreichischer Landsmann tatsächlich über seinen offiziellen Ruhestand hinaus engagiert bleiben wird.

Tosts neue Rolle: Führung von AlphaTauri als Stand-by-Berater

Scuderia AlphaTauri-Teamchef Franz Tost wird vor seinem letzten Rennen vor dem F1 Grand Prix von Abu Dhabi auf dem Yas Marina Circuit am 26. November 2023 ein Modell von Mark Mateschitz überreicht

„Mark Mateschitz hat ihm ein symbolisches (AlphaTauri-)Auto in Modellform geschenkt, aber Franz wird ein komplettes Auto erhalten“, sagte Marko gegenüber Sky Deutschland.

„Er ist ein harter Knochen mit einem weichen Kern“, sagte der 80-Jährige.

„Es tut weh, ihn gehen zu sehen, denn es waren nicht nur die 18 Jahre bei uns, er war zuvor mit vielen anderen im Motorsport“, fuhr Marko fort, wobei Tosts Karriere bis zu seiner Arbeit bei uns zurückreicht Ralf Schumacher und früher.

„Das Außergewöhnliche an ihm ist, dass unsere beiden Weltmeister mit ihm zur Schule gegangen sind“, sagte er und meinte damit Sebastian Vettel und Max Verstappen. „Das Training war so gut, dass sie sofort um den Titel kämpfen konnten.“ Red Bull Racing.

„Das ist eine große Leistung von ihm.“

Obwohl also Tosts Vollzeittage in der Formel 1 zu Ende gehen, Red Bull kann sich an ihn wenden, um Rat und Unterstützung zu erhalten.

„Er wird die Bereitschaftsberatung für die Jahre 2024 und 2025 übernehmen“, verriet Marko. „Wenn wir oder die Leute bei AlphaTauri ihn also brauchen, können sie ihn kontaktieren.

„Aber für alle anderen Tätigkeiten, die nicht im Widerspruch zur Formel 1 stehen, ist er frei“, stellte er klar. „Nach 18 Jahren hat er es verdient, dass er als Tiroler endlich in Ruhe seinem geliebten Skifahren nachgehen kann.“


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.