23. März - Überholen ist selbst mit den brandneuen Bodeneffektautos der Formel 1 "nicht einfach".

Das sind die Nachrichten von Fernando Alonso, da er erklärte, dass das Problem des Überholens durch die Regelrevolution 2022 nicht vollständig gelöst sei.

"Es ist jetzt einfacher, einem anderen Auto zu folgen", sagte er nach dem Saisonauftakt in Bahrain. „Aber Überholen ist nicht so einfach, wie es im Fernsehen aussieht.

„Normalerweise hat das vorbeifahrende Auto zwei Sekunden mehr Tempo und neue Reifen. Ich habe Autos überholt, als ich zwei Sekunden schneller war, und andere Autos, die schneller waren als ich, haben mich in ein paar Kurven überholt.

„Wir brauchen mehr Rennen“, so der 40-Jährige Alpine Fahrer gewarnt. "Ich weiß, es ist verlockend, nach einem Rennen ein Fazit zu schreiben, und das ist Ihre Aufgabe, aber wir müssen geduldig sein."

sagte auch Alonso F1-Treiber und Fans müssen sich einfach auf die viel schwerfälligeren Autos der neuen Generation einstellen.

„Wenn das Auto 60 Kilo mehr wiegt, ist alles wie Zeitlupe. Als wir vor zwei Jahren die Ausstellung mit dem (2005) R25 gemacht haben, sah es im Fernsehen so schnell aus, weil es so leicht und reaktionsschnell war.

„Je mehr es wiegt, desto weniger hat man im Fernsehen das Gefühl von Geschwindigkeit. Aber das Cockpit wurde nach dem Grosjean-Unfall verstärkt und der Motor ist jetzt nachhaltiger mit Kraftstoff.

"Vielleicht werden wir uns in ein paar Monaten nicht mehr an die alte Autogeneration erinnern", schloss Alonso.

Ehemaliger F1-Treiber Christian Klien bezweifelt, dass die Fans die vergangene Generation zu sehr vermissen werden.

„Wir sehen wieder mehr Fahrfehler“, sagt ersterer Red Bull Fahrer sagte Servus TV. „Diese Autos sind natürlich schwieriger zu fahren.

„Wir haben auch beim Herausbeschleunigen aus den Kurven den ein oder anderen Rutscher gesehen, was dem Hintermann Chancen eröffnet. Was ich bisher gesehen habe, gefällt mir sehr gut“, ergänzte Klien.

F1-CEO Stefano Domenicali ist ebenfalls zufrieden mit dem Beginn der neuen Ära des Sports.

„Das technologische challenge steht wieder im Mittelpunkt", sagte er gegenüber Sky Italia.

„Die Leute waren besorgt darüber, dass alle Autos gleich sind, aber ich habe dieses Maß an Vielfalt nicht mehr gesehen, seit ich 1 in die Formel 1991 kam.

"Ich glaube, dass wir eine Meisterschaft mit der gleichen Spannung sehen werden, die wir letztes Jahr in Abu Dhabi hatten. Schon im ersten Rennen habe ich die Überholmanöver verloren", sagte Domenicali.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Ein F1-Fan-Kommentar zu „Überholen ist in der neuen F1-Ära immer noch „nicht einfach“, sagt Alonso"

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.