2014 F1 Meisterschaftswertung

F2014-Wertung 1: Alle Endergebnisse der Saison für Fahrer und Teams anzeigen

Alle 2014 F1-Treiber

Hier finden Sie die 2014 F1-Meisterschaftswertung für alle Fahrer und Teams, die an der 2014 F1-Saison teilgenommen haben.

In dieser Saison gewann Lewis Hamilton seine 2nd-Fahrer-Weltmeisterschaft und sein erstes Team für das Mercedes-Team. Nico Rosberg wurde 2, beide Fahrer gewannen 16-Rennen des gesamten 19-Grand-Prix-Events in 2014.

Mercedes hat seine erste F1-Konstrukteursmeisterschaft in 2014 gewonnen. Die anderen Staffeln der 50, an denen sie teilgenommen haben, hatten noch keine Konstrukteurswertung.

Daniel Ricciardo war der einzige andere Fahrer, der ein Rennen gewann, und es war auch die erste Saison seit 1993, dass Ferrari kein einziges Rennen gewann.

Hier finden Sie die 2014 F1-Teams im Überblick.

Übersicht & Bericht

 

2014 F1 Championship Übersicht

2014 F1 Weltmeisterschaft
RennenDatumErster PlatzTeamLapsZeit
2014 Australischer F1 GPMärz 16Deutschland Nico Rosberg
Deutschland Mercedes5701: 32: 58.710
2014 Malaysian F1 GPMärz 29United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes5601: 40: 25.974
2014 Bahrain F1 GPApril 6United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes57 01: 39: 42.743
2014 chinesischer F1 GPApril 20United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes5401: 33: 28.388
2014 Spanisch F1 GPMai 11United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes6601: 41: 05.155
2014 Monaco F1 GPMai 25Deutschland Nico Rosberg
Deutschland Mercedes7801: 49: 27.661
2014 Canadian F1 GPJuni 8Australia Daniel Ricciardo
Österreich Red Bull7001: 39: 12.830
2014 Austrian F1 GPJuni 22Deutschland Nico Rosberg
Deutschland Mercedes7101: 27: 54.976
2014 British F1 GPJuly 6United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes5202: 26: 52.094
2014 Deutscher F1 GPJuly 20Deutschland Nico Rosberg
Deutschland Mercedes6701: 33: 42.914
2014 Ungarischer F1 GPJuly 27Australia Daniel Ricciardo
Österreich Red Bull7001: 53: 05.058
2014 Belgischer F1 GPAugust 24Australia Daniel Ricciardo
Österreich Red Bull4401: 24: 36.556
2014 Italian F1 GPSeptember 7United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes5301: 19: 10.236
2014 Singapore F1 GPSeptember 21United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes6002: 00: 04.795
2014 Japanese F1 GPOktober 5United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes4401: 51: 43.021
2014 Russian F1 GPOktober 12United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes5301: 31: 50.744
2014 USA F1-GPNovember 2United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes5601: 40: 04.785
2014 Brasilianischer F1 GPNovember 9Deutschland Nico Rosberg
Deutschland Mercedes7101: 30: 02.555
2014 Abu Dhabi F1 GPNovember 23United Kingdom Lewis Hamilton
Deutschland Mercedes5501: 39: 02.619

F2014-Meisterschaftsbericht 1


Vettels Lauf endet, als Hamilton & Mercedes an die Spitze aufsteigen

Nach vier aufeinanderfolgenden Jahren Red Bull Dominanz, die dem Team vier Konstrukteurswettbewerbe in Folge sowie vier Fahrertitel für Sebastian Vettel bescherte. Die technischen Vorschriften für 2014 sahen jedoch ein neues, komplexes c vorhallAls die Motorformel geändert wurde, war es eng für die Teams, die 2.6-Liter-V8-Saugmotoren gegen 1.6-Liter-Turbolader mit Wärme- und kinetischen Energierückgewinnungssystemen auszutauschen.

Einige andere Änderungen wurden eingeführt, wie ein Achtgang-Getriebe und eine deutliche Reduzierung des Abtriebs der Autos, während die Teams gezwungen wurden, niedrige Nasen zu fahren (sie konnten sich nur 185 mm über dem Boden befinden). Auch für die Hinterreifen waren elektronische Bremssysteme zulässig.

Bei den Wintertests wurde deutlich, dass die Komplexität der neuen Motoren etwas höher war, als Renault bewältigen konnte Red Bull gelitten. Die Mercedes-Läufer zeigten dagegen einschüchternde Kraft auf den neuen, leiseren V6-Turbos.

Das Mercedes-Werksteam zeigte in den letzten Testtagen sein hervorragendes Tempo mit großartigen Ausflügen, während Lewis Hamilton den brandneuen W05 in Melbourne mit nutzte Pole Position im Nassen vor dem neuen Red Bull Fahrer Daniel Ricciardo.

Ricciardo zieht um Red Bull anstelle seines australischen Landsmanns Mark Webber, der Ende 2013 in den Ruhestand ging, war eine der größten Veränderungen des Jahres, während Felipe Massas Abgang von Ferrari nach acht Jahren im Team ebenfalls eine große Neuigkeit war. Massa ging zum jetzt von Mercedes angetriebenen Williams-Team, als Pastor Maldonado zu Lotus ging.

Kimi Räikkönen kehrte 2014 zusammen mit Fernando Alonso zu Ferrari zurück, und Ferrari hatte zum ersten Mal seit 1954, als Giuseppe Farina und Alberto Ascari um das Team kämpften, zwei Meister im Team.

McLaren ließ Sergio Pérez nach einem Jahr im Team fallen. Der Däne Kevin Magnussen kam nach dem Gewinn der Formel Renault 2013-Serie 3.5 mit DAMS ins Spiel.

Hamilton und Rosberg dominieren den frühen Teil mit einer schönen Atmosphäre bei Mercedes

Hamiltons Pole Die Position in Australien hat für ihn während des Rennens nicht geklappt, da er nach nur zwei Runden aufgeben musste. Rosberg gewann bequem vor Magnussen, der sein F1-Debüt mit einem Podium für McLaren gab, dem ersten Rookie seit Hamilton im Jahr 2007.

Ricciardo war im Rennen Zweiter geworden und stand auch auf dem Podium, wurde aber später wegen eines Verstoßes gegen die Kraftstoffverbrauchsregel disqualifiziert. Diese Disqualifikation verhinderte, dass er als erster Australier während einer Weltmeisterschaftsrunde in seinem Heim-Grand-Prix ein Podium erreichte.

Vettel, der amtierende vierfache Champion, hatte ebenfalls Motorprobleme und schied früh aus dem Rennen aus. Jenson Button wurde Dritter für McLaren, während Alonso seinen Ferrari auf den vierten Platz brachte. Sechs der zehn Punktezähler hatten Mercedes-Motoren, während Daniil Kvyat, Toro Rossos Debütant, mit 19 Jahren und 324 Tagen der damals jüngste Fahrer war, der bei einem GP Punkte erzielte.

In der zweiten Runde in Malaysia dominierte Hamilton erneut das Samstagsverfahren, doch dieses Mal dominierte er auch den GP mit einem Vorsprung von 17 Sekunden auf seinen Teamkollegen Rosberg, der nach zwei Runden immer noch die Meisterschaft anführte. Dritter in Malaysia war Vettel, gefolgt von Alonso und Nico Hülkenberg, die jetzt für Force India fahren. Massa wurde Siebter für Williams und erzielte zum ersten Mal mit dem Team ein Tor.

Bahrain war die dritte Runde, der 900. GP der Weltmeisterschaft in der Geschichte, und das erste Mal, dass Hamilton sich nicht qualifizierte Pole Im Rennen kam Hamilton an Rosberg vorbei und startete als einer der größten Kämpfe um die Führung in der Geschichte des Sports. Nach vielen Versuchen, Hamilton zu überholen, kam Rosberg in Runde 2014 vorbei, aber Hamilton holte ihn erneut und ging zuerst an die Box. 

Ihre Strategien waren anders und ein spätes Safety Car, verursacht durch Maldonado, der Saubers mexikanischen Fahrer Esteban Gutiérrez in die Luft flog. Rosberg hatte für die späten Phasen des Rennens weiche Reifen an seinem Auto, während Hamilton den langsameren mittleren Reifen hatte. Trotzdem konnte der Deutsche nach verschiedenen Versuchen nicht vorbei und Hamilton schlug ihn um eine Sekunde.

Das Rennen war auch hinter dem Mercedes sehr interessant, da der Hinterschnitt sehr stark war und viele Überholmanöver sowohl an der Box als auch auf der Strecke verursachte. Die von Mercedes angetriebenen Teams Force India und Williams kämpften um den letzten Podiumsplatz. Letztendlich erreichte Pérez sein erstes Podium seit dem Großen Preis von Italien 2012 mit einem soliden Antrieb. Nach Giancarlo Fisichellas P2 beim Großen Preis von Belgien 2009 war es das zweite Podium von Force India in ihrer Geschichte.

Hamilton erzielte zum ersten Mal seit den türkischen und kanadischen Runden des Jahres 2020 zwei Siege in Folge, während es sein dritter Sieg für Mercedes und seine 24 Gesamtsiege war, die der Bilanz des legendären Juan Manuel Fangio entsprachen.

Hamilton gewann in China und Spanien in den folgenden Rennen, gewann zum ersten Mal in seiner Karriere mehr als zwei Rennen hintereinander und verband Jim Clark und Niki Lauda mit 25 Siegen in China und übertraf sie in Barcelona. 

In Spanien beendete Rosberg nur sechs Zehntel hinter seinem Teamkollegen, der nach der Runde in Barcelona die WDC-Führung übernahm. In China gab Alonso Ferrari sein erstes Podium des Jahres, während Ricciardo sein erstes Karriere-Podium in Spanien erreichte.

Die Beziehung zwischen Hamilton und Rosberg beginnt in Monaco zu knacken, während der Deutsche die Führung übernimmt

In Monaco wurde Hamiltons zweiter Lauf des dritten Quartals aufgrund einer gelben Flagge beeinträchtigt, die dadurch verursacht wurde, dass Rosberg in Kurve 3 die Strecke verließ. Hamiltons Haltung nach der Sitzung war angespannt, da es den Anschein hatte, als hätte der Deutsche dies absichtlich getan, um zu verhindern, dass Hamilton seine beendete zweite Q5-Runde. Die Spannung war bereits vor dem Wochenende hoch, da sich herausstellte, dass beide Fahrer die vom Team verbotenen Motoreinstellungen verwendet hatten (Rosberg tat es in Bahrain, um Hamilton zu überholen, und der Engländer tat es in Spanien, um seinen Platz zu halten).

Rosbergs Umzug wurde von den Stewards als legal angesehen und er startete von Pole Position, um einen weiteren Mercedes 1-2 zu führen, wobei Hamilton in den späten Phasen des Rennens zurückfällt, weil Schmutz in eines seiner Augen eindringt. Ricciardo wurde Dritter für Red BullDas größte Ergebnis erzielte Jules Bianchi aus Marussia, der als Neunter die ersten und einzigen Punkte des Teams in der Geschichte erzielte (sie erzielten beim Großen Preis von Österreich 2016 einen Punkt, wurden jedoch als Manor bezeichnet).

In Montreal packte Rosberg Pole vor Hamilton, aber Zuverlässigkeit behinderte ihr Rennen. Hamilton kam nach der zweiten Runde der Boxenstopps an Rosberg vorbei, nur weil seine Bremsen versagten und er in den Ruhestand ging. Rosberg führte, verlor aber seinen MGU-K und wurde von Ricciardo überholt, der zum ersten Mal in seiner F1-Karriere ein Rennen gewann.

Vettel wurde Dritter, während ein Sturz zwischen Massa und Pérez in den letzten Runden Hülkenberg und Button zum vierten bzw. fünften Platz verhalf.

Am folgenden Wochenende qualifizierte sich Mercedes in Österreich nicht für Pole Zum ersten Mal im Jahr, als Hamilton eine Q3-Runde nicht absolvierte und Rosberg nur den dritten Platz hinter den Williams-Autos von Massa und Bottas erreichte. Massa fing an Pole Zum ersten Mal seit dem epischen Grand Prix von Brasilien 2008 und es war das letzte Mal Pole seiner Karriere.

Während des Rennens verwandelten das großartige Tempo von Rosberg, eine passive Strategie von Williams und ein großartiger Start von Hamilton den GP in einen Mercedes 1-2. Rosberg gewann, um seinen Vorsprung auf 29 Punkte auszubauen, wobei er zu diesem Zeitpunkt zuverlässig auf seiner Seite war Hamilton leidet während des Rennens unter langsamen Boxenstopps. Dritter wurde Bottas für Williams, der dem Team das erste Podium seit dem Großen Preis von Spanien 2012 und sein erstes Karriere-Podium bescherte.

Bottas würde in den nächsten beiden Rennen auf dem Podium stehen und in Silverstone und Hockenheim Zweiter werden. Hamilton gewann in Silverstone, nachdem er als Sechster gestartet war, weil er im dritten Quartal früh an die Box kam, da er dachte, die gedämpfte Strecke würde nicht trocken genug sein, damit andere ihre Zeiten verbessern könnten. Pole-Sitter Rosberg zog sich aus dem Rennen zurück, als er von Hamilton wegen Getriebeschwierigkeiten an der Spitze erwischt wurde. Der Sieg reduzierte Rosbergs Führung im WDC auf vier Punkte, obwohl er einen DNF weniger hatte als Hamilton, der Jackie Stewarts Siegesserie mit seinem 27. Karriereerfolg in Einklang brachte.

Dritter in Silverstone wurde Ricciardo, während das Rennen für Vettel und Alonsos enormen Kampf um die Position unvergesslich war. Der Deutsche wurde Fünfter vor dem Spanier.

In Deutschland gewann Rosberg vor Bottas und Hamilton, die aufgrund eines Ausfalls der rechten vorderen Bremsscheibe im Qualifying vom 20. Platz starteten.

Ricciardo triumphiert zwei Mal hintereinander, als Hamilton und Rosberg ihren hitzigen Kampf fortsetzen

In Ungarn hatte Hamilton im Qualifying erneut mechanische Probleme (sein Motor ging kurz nach dem Verlassen der Box für das erste Quartal in die Luft) und er startete das Rennen von der Box aus.

Rosberg startete von Pole, aber eine nasse Strecke und viele Zwischenfälle beschädigten sein Rennen. Ricciardo gewann für Red Bull nach dem Überholen von Hamilton und Alonso für die Führung in der späten Phase. Rosberg wurde Vierter, nachdem Hamilton sich geweigert hatte, ihn durchzulassen, um ihm bei der Strategie zu helfen, und Hamilton selbst seine Position in der letzten Runde hart verteidigte.

In Spa qualifizierte sich Rosberg zu Beginn des zweiten Halbjahres weiter Pole vor Hamilton, aber der britische Fahrer kam am Start vorbei. Beim Versuch, P1 wiederzugewinnen, stürzte Rosberg in Hamiltons rechten hinteren Versuch und verursachte einen Reifenschaden, während er seinen Frontflügel beschädigte. Hamiltons Auto hatte ebenfalls Schäden am Boden und sein Rennen war total kaputt. 

Ricciardo gewann von Rosberg und Bottas.

Der Kontakt zwischen Hamilton (der kein Tor erzielte) und Rosberg war umstritten und verursachte Spannungen zwischen den Teams, da das 1: 2 ohne große Probleme möglich war. 

Rosbergs Vorsprung wurde mit sieben verbleibenden Rennen auf 29 Punkte ausgebaut.  

Hamilton findet seinen Schritt, als die Zuverlässigkeit seines Autos gelöst wird

Die Briten, die verzweifelt nach einem guten Ergebnis strebten, qualifizierten sich weiter Pole in Italien und gewann das Rennen trotz eines schlechten Starts. Rosberg hat in Kurve 1 einige Fehler begangen, als er an der Spitze lag und ihn den Sieg gekostet hat. Dritter in Monza war Massa für Williams. Der Sieg brachte Hamilton mit seinem 28. Sieg in der Gesamtwertung vor Stewart.

Nachdem Hamilton Rosbergs Vorsprung auf 22 Punkte verkürzt hatte, ging er nach Singapur und setzte sich gegen seinen Teamkollegen durch Pole Position um siebentausend Sekunden. Hamilton gewann das Rennen nach einem enormen Stint vor seinem letzten Stopp und überholte Vettel für die Führung. Ricciardo wurde Dritter.

Rosberg hatte ein Verdrahtungsproblem in seiner Lenkung, das ihn zwang, von der Boxengasse zu starten, aber er zog sich vom Rennen zurück. Hamilton übernahm die Meisterschaftsführung mit drei Punkten.

Für das nächste Rennen in Suzuka qualifizierte sich Rosberg am Pole vor Hamilton, der im RP3 stürzte, es aber schaffte, am Qualifying teilzunehmen. In einem nassen Rennen überholte Hamilton Rosberg mit einem schönen Zug in Kurve 1 und gewann das Rennen, das kurz nach Bianchis tragischem Sturz in einen Kran unterbrochen wurde, in dem Adrian Sutils Sauber geborgen wurde, der kurz zuvor an derselben Stelle gestürzt war. Bianchi würde im Juli 2015 auf tragische Weise sterben, nachdem er sich Kopfverletzungen zugezogen hatte.

Hamilton dominierte das nächste Rennen, den ersten GP in Russland, sicherte sich die Mercedes-Konstrukteurswertung und gewann zum zweiten Mal in drei Jahren in Austin. Seine Siegesserie in fünf Rennen brachte ihn mit zwei verbleibenden Rennen um 24 Punkte vor Rosberg und brachte ihn als britischen Fahrer mit den meisten Siegen in der Geschichte vor Nigel Mansell. 

Zu diesem Zeitpunkt des Jahres war bekannt, dass Vettel gehen würde Red Bull Außerdem hatte McLaren angekündigt, ab 2015 Honda-Motoren zu betreiben, um die damals alles erobernden Mercedes-Triebwerke fallen zu lassen, und Marussia und Caterham brachen aufgrund finanzieller Schwierigkeiten zusammen.

Hamilton besiegelt den Deal

Rosberg qualifizierte sich in Brasilien vorne und gewann das Rennen vor Hamilton, obwohl der Engländer ihn bis zur letzten Runde unter Druck setzte, als Massa in seinem Heimatland Dritter wurde.

Hamiltons Vorsprung wurde auf 17 Punkte reduziert, aber doppelte Punkte für das Finale in Abu Dhabi bedeuteten, dass der Titelkampf weit offen war, obwohl Hamilton das ganze Jahr über die Oberhand über das Tempo hatte.

Für das Finale qualifizierte sich Rosberg am Pole, verlor aber diesen Luxus am Start, nachdem Hamilton schneller von der Linie kam.

Hamilton diktierte das Tempo vor ihm, bevor Rosberg bei seiner PU (ERS-Fehler) unter mechanischen Problemen litt.

Hamilton gewann das Rennen und erreichte nach seinem Triumph 1 mit McLaren seine zweite Formel-2008-Weltmeisterschaft. Es war der erste WDC-Titel von Mercedes seit Fangio im Jahr 1955.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Hamilton 33 Siege, 38 Pole Positionen und 70 Podestplätze in 148 Weltmeisterschaftsrennen, die für einen 29-jährigen Fahrer mit nur acht Saisons bereits enorme Zahlen waren.

Der Beginn einer Geschichte von Herrschaft und legendären Ergebnissen.

Fahrerwertung

2014 Formel 1 Meisterschaft Fahrerwertung

PosLED TreiberAUSMALBAHWHOSPAMONCANOSTBRIGERHUNBELITASÜNDEJAPRUSUSBRAABUPkt
1United Kingdom Lewis HamiltonDNF1*1112DNF21*3*3DNF1*1*1*112*1384
2Deutschland Nico Rosberg1*22*2*2121DNF14*2*2DNF222114317
3Australia Daniel RicciardoDSQDNF443318361153473DNF4*238
4Finnland Valtteri Bottas58875DNF73228341163*5103186
5Deutschland Sebastian VettelDNF3654*DNF3DNF547562387*58167
6España Fernando Alonso449364656527DNF4DNS6669161
7Brasil Felipe MassaDNF771513712 *4DNFDNF51335711432134
8United Kingdom Jenson Button361711116411481068DNF541245126
9Deutschland Nico Hülkenberg65561055987DNF10129812DNF8696
10México Sergio Pérez10DNS399DNF116*1110DNF8771010DNF15759
11Danmark Kevin Magnussen29DNF131210977912121010145891155
12Finnland Kimi Räikkönen712108712 *1010DNF1164981291371055
13France Jean-Eric Vergne8DNFDNF12DNFDNF8DNF101391113691310131223
14Russische Föderation Daniil Kvyat910111014DNFDNFDNF9DNF149111411141511DNF8
15France Romain GrosjeanDNF1112DNF88DNF1412DNFDNFDNF161315171117138
16France Jules BianchiNCDNF1617189DNF15141515181816DNF    2
17Venezuela Pastor MaldonadoDNFDNF141415DNSDNF12DNF1213DNF14121618912DNF1
18Deutschland Adrian Sutil11DNFDNFDNF17DNF131313DNF111415DNFDNF16DNF16160
19United Kingdom Max Chilton131513191914DNF1716171616DNF1718DNF   0
20Schweden Marcus EricssonDNF14DNF202011DNF18DNF18DNF1720151719   0
21Deutschland Andre Lotterer           DNF       0
22Japan Kamui KobayashiDNF131518DNF13DNF161516DNF 17DNS19DNF  DNF0
23México Esteban Gutierrez12DNFDNF1616DNF1419DNF14DNF1519DNF13151414150
24United Kingdom Will Stevens                  170

2014 F1 Ergebnisse Punkteverteilung: P1 = 25, P2 = 18, P3 = 15, P4 = 12, P5 = 10, P6 = 8, P7 = 6, P8 = 4, P9 = 2 und P10 = 1 Punkt
* = dieser Fahrer fuhr die schnellste Runde des Rennens.

DNQ = Nicht qualifiziert, DNS = Nicht gestartet, Ret = Ruhestand, DSQ = Disqualifiziert, NC = Nicht klassifiziert

Treiberstatistik

2014 F1 Treiberstatiktabelle

LED TreiberGP1.2.3.SchotePoleLapsFLPTS
United Kingdom Lewis Hamilton19113216710497384
Deutschland Nico Rosberg195100151110635317
Australia Daniel Ricciardo193058010971238
Finnland Valtteri Bottas190246011131186
Deutschland Sebastian Vettel19013409732167
Brasil Felipe Massa19012319541134
United Kingdom Jenson Button190011011210126
Deutschland Nico Hülkenberg19000001036096
Danmark Kevin Magnussen19010101112055
Finnland Kimi Räikkönen19000001077155
France Jean-Eric Vergne1900000990023
Russische Föderation Daniil Kvyat190000094308
France Romain Grosjean190000095708
Deutschland Adrian Sutil190000086100
México Esteban Gutierrez190000094000
España Fernando Alonso180112010660161
México Sergio Pérez1800110891159
Venezuela Pastor Maldonado180000085101
United Kingdom Max Chilton160000079900
Schweden Marcus Ericsson160000071500
France Jules Bianchi150000075602
Japan Kamui Kobayashi150000067300
Deutschland Andre Lotterer100000100
United Kingdom Will Stevens1000005500

Mannschaftswertung

2014 Formel 1 Meisterschaft Konstrukteur

PosTeamAutoAUSMALBAHWHOSPAMONCANOSTBRIGERHUNBELITASÜNDEJAPRUSUSBRAABUPkt
1Deutschland Mercedes612222121DNF1422DNF222114701
44DNF11112DNF2133DNF1111121
2Österreich Red Bull1DNF3654DNF3DNF54756238758405
3DSQDNF443318361153473DNF4
3United Kingdom Williams19DNF7715137124DNFDNF51335711432320
7758875DNF732283411635103
4Italia Ferrari77121087121010DNF11649812913710216
14449364656527DNF4DNS6669
5United Kingdom McLaren2029DNF1312109779121210101458911181
22361711116411481068DNF541245
6Indien Force India1110DNS399DNF1161110DNF8771010DNF157155
2765561055987DNF10129812DNF86
7Italia Toro Rosso258DNFDNF12DNFDNF8DNF101391113691310131230
26910111014DNFDNFDNF9DNF149111411141511DNF
8United Kingdom Lotus F18DNF1112DNF88DNF1412DNFDNFDNF1613151711171310
13DNFDNF141415DNSDNF12DNF1213DNF14121618912DNF
9United Kingdom Gut4131513191914DNF1716171616DNF1718DNF   2
17NCDNF1617189DNF15141515181816DNF    
10United Kingdom Caterham9DNF14DNF202011DNF18DNF18DNF1720151719   0
10DNF131518DNF13DNF161516DNF 17DNS19DNF  DNF
45           DNF       
46                  17
11der Schweiz Sauber2112DNFDNF1616DNF1419DNF14DNF1519DNF13151414150
9911DNFDNFDNF17DNF131313DNF111415DNFDNF16DNF1616


Letztes Rennergebnis

Rennkarten

Verfügbare 2022 Tickets:
France
Ungarn
Belgien
Italia
Abu Dhabi

Schauen Sie vorbei und bestellen Sie bei uns F1 Tickets Shop »