Event: Kanadischer F1 Grand Prix
Track: Gilles Villeneuve Rennstrecke

Die Aufwärmrunde beginnt um: 14:00 Ortszeit | 20:00 MEZ | 19:00 UK | 11:00 LA | 03:00 Tokio

Nach dem ersten nassen Qualifying der Saison stellte sich Max Verstappen als Schnellster auf der Strecke in Montreal heraus. Der Niederländer führte an diesem Wochenende in fast jedem Training die Zeitenliste an und war außer im FP3 unchallbis heute engagiert.

Die Wetterbedingungen rund um den Kurs von Gilles Villeneuve waren aufgrund des großen Unterschieds zwischen der fast trockenen Rennlinie und dem noch sehr nassen Rest der Strecke ziemlich schwierig. Red Bull Fahrer forderte seinen zweiten pole Position der Saison mit dem Cinturato Blue Full Wet im Q1 und dem Cinturato Green Intermediate im Q2 und Q3. Alle Fahrer verwendeten während des Qualifyings auf einer uneinheitlich abtrocknenden Strecke nur diese beiden Mischungen, wobei nur Mercedes-Fahrer George Russell in Q3 eine Runde auf dem P Zero Red Soft Slick versuchte.

Fernando Alonso hat bewiesen, dass er es noch drauf hat und startet in dieser Saison zum ersten Mal in den Alpen aus der ersten Reihe. Sein letzter Start in der ersten Reihe war vor 10 Jahren in einem Ferrari während der 2012 Deutscher F1 Grand Prix.

F1-Startaufstellung 2022 GP von Kanada

PosNeinLED TreiberTeamRundenzeitPole LückeReifen & Schläuche
11Max VerstappenRed Bull1:21,299 UhrM
214Fernando AlonsoAlpine1:21,944 Uhr+ 0,645sM
355Carlos SainzFerrari1:22,096 Uhr+ 0,797sM
444Lewis HamiltonMercedes1:22,891 Uhr+ 1,592sM
520Kevin MagnussenHaas1:22,960 Uhr+ 1,661sM
647Mick SchumacherHaas1:23,356 Uhr+ 2,057sM
731Esteban OkonAlpine1:23,529 Uhr+ 2,230sM
863George RussellMercedes1:23,557 Uhr+ 2,258sM
93Daniel RicciardoMcLaren1:23,749 Uhr+ 2,450sM
1024Zhou GuanyuAlfa Romeo1:24,030 Uhr+ 2,731sM
1177Valtteri BottasAlfa Romeo1:26,788 Uhr+ 5,489sFrei
1223Alexander AlbonWilliams1:26,858 Uhr+ 5,559sFrei
1311Sergio PérezRed Bull1:33,127 Uhr+ 11,828sFrei
144Lando NorrisMcLarenKeine Zeit-Frei
1510Pierre GaslyAlpha Tauri1:34,491 Uhr+ 13,192sFrei
165Sebastian VettelAston Martin1:34,512 Uhr+ 13,213sFrei
1718Lanze StrollAston Martin1:35,532 Uhr+ 14,233sFrei
186Nicholas LatifiWilliams1:35,660 Uhr+ 14,361sFrei
1916*Charles LeclercFerrariKeine Zeit-Frei
2022*Yuki-TsunodaAlpha Tauri1:36,575 Uhr+ 15,276sFrei

* Strafen:

  • Yuki Tsundoa, AlphaTauri #22: Erforderlich, um von der Rückseite der Startaufstellung zu starten, um zusätzliche Antriebseinheitselemente zu verwenden
  • Charles Leclerc, Ferrari #16: 10 Startplatzstrafe und Startpflicht von ganz hinten in der Startaufstellung wegen Verwendung zusätzlicher Antriebseinheiten

✅ Überprüfen Sie die 2022 Verwendete F1-Netzteilelemente

✅ Schauen Sie sich unser an Vorschau auf den kanadischen F2022-GP 1

F1-Startaufstellung 2022 Kanadischer F1-Grand-Prix

2022 Canadian F1 GP Rennstrategie

Die gestrigen Bedingungen mögen es ziemlich schwer zu glauben machen, aber der 70-Runden-Grand-Prix von Kanada wird heute voraussichtlich trocken sein – obwohl der gestrige Regen das übliche Muster der Streckenentwicklung über ein Wochenende beeinträchtigt und die Oberfläche rutschiger gemacht hat.

Es wird erwartet, dass ein One-Stopper am schnellsten ist, wobei der beste Weg darin besteht, mit dem P Zero Yellow Medium zu beginnen und dann hart auf den P Zero White zu wechseln. Es gibt eine weitgehend vergleichbare Verschlechterung zwischen dem weichen und dem mittleren, aber das mittlere bietet ein breiteres Boxenstoppfenster und mehr Fahrbarkeit als das weiche, sodass der Fahrer damit mehr Optionen hat, damit zu beginnen.

Weich zu hart ist auch eine praktikable One-Stop-Strategie, aber es verpflichtet die Fahrer dazu, etwas früher anzuhalten als auf den mittleren. Die große Unbekannte sind Safety Cars, aber es gibt keine andere Möglichkeit, sich darauf vorzubereiten, als so viele Optionen wie möglich in Betracht zu ziehen.

Ein Zweistopper ist etwas langsamer, aber unter den richtigen Umständen könnte es funktionieren: Zumal man hier bei einem Boxenstopp weniger Zeit verliert als auf jeder anderen Strecke im Kalender, auch weil die Fahrer die erste und letzte Kurve effektiv abschneiden über die Boxengasse.

Für diejenigen, die weiter hinten in der Startaufstellung starten, könnte es ein Argument dafür geben, auf dem harten Reifen zu starten und lange zu fahren: in der Hoffnung, das Beste aus einem Safety-Car herauszuholen, indem man beispielsweise einen Boxenstopp vermeidet und dann auf einen schnelleren Reifen wechselt Ende. Auf dieser Strecke kann man überholen, also ist die Streckenposition nicht ganz so wichtig wie an anderen Orten.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.