Event: Großer Preis von Abu Dhabi
Track: Yas Marina Circuit

Wetter: trocknen  26.9°C
Asphalt: trocken  33.0°C
Luftfeuchtigkeit : 59 %
Wind : 4.3 km/h s
Druck: 1011 mbar

Im heutigen Formel-1-Rennen beim Großen Preis von Abu Dhabi ging Charles Leclerc von Ferrari im zweiten Freien Training (FP2) als schnellster Fahrer hervor, einer Sitzung, die von roten Flaggen und dramatischen Drehern unterbrochen wurde.

Eine Sunset Session mit gemischten Bedingungen

Als die Sonne über dem Yas Marina Circuit unterzugehen begann, wurde den Teams und Fahrern eine Abkühlungsstrecke geboten, die für ein ganz anderes Erlebnis sorgtehallEng im Vergleich zu den heißeren Bedingungen im FP1. Die Streckentemperatur lag bei etwa 34 Grad Celsius, was erhebliche Auswirkungen auf die Reifenstrategien hatte. Pirelli hatte den Teams für diese Veranstaltung ihre weichsten Mischungen zur Verfügung gestellt und damit eine zusätzliche Strategieebene hinzugefügt.

Höhen und Tiefen für Teams und Fahrer

Die Sitzung begann geschäftig, wobei Nico Hülkenberg das Feld aus der Box anführte. Allerdings verlief nicht alles reibungslos. Carlos Sainz von Ferrari landete nach einem Dreher in der Leitplanke, was die erste rote Flagge der Session auslöste. Dieser Vorfall störte den Ablauf erheblich und kostete wertvolle Zeit auf der Strecke.

Halfway Top 10 Order FP2

Bevor die Sitzung nach der ersten roten Flagge wieder aufgenommen wurde, waren bereits 35 Minuten vergangen und die Top-10-Reihenfolge lautete: 1. George Russell – 1:25.906 (M), 2. Daniel Ricciardo +0.468 Sekunden (M), 3. Lance Stroll +0.504 Sek. (M), 4. Kevin Magnussen +0.507 Sek. (M), 5. Max Verstappen +0.547 Sek. (M), 6. Oscar Piastri +0.560 Sek. (M), 7. Charles Leclerc +0.665 Sek. (M) , 8. Yuki Tsunoda +0.694 Sekunden (M), 9. Valtteri Bottas +0.716 Sekunden (H) und 10. Logan Sargeant +0.753 (S).

Zweite rote Flagge

Später sorgte ein Dreher von Hülkenberg, der zu einem Schaden am Heckflügel führte, für die zweite rote Flagge. Sein Auto, das Anzeichen von Schäden an der Aufhängung aufwies, verschlimmerte Haas‘ Probleme, da nun ein Wettlauf gegen die Zeit zur Vorbereitung auf das FP3 bevorsteht.

Herausragende Leistungen und Überraschungen

Trotz der Unterbrechungen gelang es mehreren Fahrern, ihr Potenzial unter Beweis zu stellen. George Russell von Mercedes lag für einen erheblichen Teil des FP2 an der Spitze der Zeitenliste. Lando Norris von McLaren war mit vielversprechendem Tempo Zweitschnellster und lag knapp hinter Leclerc.

Max Verstappen, in seinem Red Bull, konnte nur die drittschnellste Zeit erreichen, da sein Teamkollege Sergio Perez ebenfalls Schwierigkeiten hatte, seine Runde zu maximieren. Es war eine Sitzung, die auf eine mögliche Umstellung der üblichen Hackordnung hindeutete.

Ausblick auf das Qualifying

Angesichts der unterbrochenen FP2-Sitzung werden die Teams über den Mangel an Langzeitdaten besorgt sein, insbesondere angesichts der für das Rennen erwarteten kühleren Bedingungen. Der Druck wird im FP3 groß sein, obwohl erwartet wird, dass es andere Bedingungen bietet als im Qualifying und im Rennen.

Schlussfolgerungen aus FP2

Während die Teams zusammenpacken, sind die wichtigsten Erkenntnisse aus dem FP2 das starke Ein-Runden-Tempo von Ferrari und das Potenzial für einen offenen Kampf um die pole Position. Leclerc hat die Bühne für ein spannendes Qualifying bereitet, aber unter anderem Verstappen und Norris werden sicher mit von der Partie sein.

Schnellste FP2-Sektorzeiten

Die schnellsten Sektorzeiten in diesem PF2 waren:

  • Sektor 1: 17.252 Sek. von Oscar Piastri (McLaren MCL60).
  • Sektor 2: 36.251 Sek. von Sergio Perez (Red Bull RB19).
  • Sektor 3: 31.005 Sek. von Max Verstappen (Red Bull RB19).

Die schnellste Rundenzeit im FP2 des letzten Jahres war 1:25,146 Minuten, gefahren von Max Verstappen mit dem Red Bull RB18.

FP2 Stundenplan 2023 Abu Dhabi F1 GP

P Nein LED Treiber Team Uhrzeit 1st Lücke Laps Reifen & Schläuche
1 16 Charles Leclerc Ferrari 1:24,809 16 S
2 4 Lando Norris McLaren 1:24,852 + 0,043s 18 S
3 1 Max Verstappen Red Bull 1:24,982 + 0,173s 17 S
4 77 Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:25,024 + 0,215s 16 S
5 11 Sergio Pérez Red Bull 1:25,112 + 0,303s 17 S
6 63 George Russell Mercedes 1:25,122 + 0,313s 17 S
7 24 Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:25,223 + 0,414s 18 S
8 44 Lewis Hamilton Mercedes 1:25,315 + 0,506s 16 S
9 10 Pierre Gasly Alpine 1:25,321 + 0,512s 15 S
10 81 Oskar Piastri McLaren 1:25,361 + 0,552s 18 S
11 14 Fernando Alonso Aston Martin 1:25,397 + 0,588s 17 S
12 3 Daniel Ricciardo Alpha Tauri 1:25,467 + 0,658s 16 S
13 18 Lance Stroll Aston Martin 1:25,492 + 0,683s 17 S
14 10 Pierre Gasly Alpine 1:25,566 + 0,757s 17 S
15 22 Yuki-Tsunoda Alpha Tauri 1:25,669 + 0,860s 17 S
16 23 Alex Albon Williams 1:26,081 + 1,272s 20 S
17 20 Kevin Magnussen Haas 1:26,413 + 1,604s 18 M
18 2 Logan Sargeant Williams 1:26,659 + 1,850s 17 S
19 55 Carlos Sainz Ferrari 1:26,707 + 1,898s 4 M
20 27 Nico Hülkenberg Haas 1:27,147 + 2,338s 7 M

✅ Vergessen Sie nicht, sich das anzuschauen Vorschau auf den Großen Preis von Abu Dhabi F2023 1.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

7 F1 Fan Kommentare zu “Ergebnisse und Bericht des zweiten Freien Trainings 2023 Abu Dhabi F1 Grand Prix"

  1. Jere Jyrälä

    Die Schuld auf schmutzige Luft zu schieben, scheint eine schlechte Ausrede zu sein, vor allem weil das Auto zu weit vorne war, um realistischerweise einen so starken Aufprall zu verursachen, ganz zu schweigen von der Ideallinie, also ein reiner Fahrerfehler, der möglicherweise durch Ablenkung verursacht wurde.
    Ich verstehe vollkommen, warum Max die Überholmanöver auf der Boxenausfahrtsroute durchgeführt hat, wie er es auf der ähnlich langen Ausfahrtsroute in Brasilien getan hat, und außerdem ist Überholen über den Endpunkt der Überholspur hinaus erlaubt, also fair.

    antworten
    • Shroppyfly

      Ja, ok, aber die Regeln besagen, dass man links bleiben soll (oder gilt das nur für die eigentliche Boxengasse), da die Boxenausfahrt jetzt so eng ist, kann ich verstehen, warum König G dachte, niemand würde versuchen, zu überholen, also ja, innerhalb der Regeln Gut, aber ich kann mir vorstellen, dass an bestimmten Strecken Änderungen vorgenommen werden, da die Gefahr eines Unfalls und einer blockierten Strecke besteht und jemand sehr dumm aussieht.

      antworten
  2. suan

    Versteht jemand völlig, dass das eine Praxis ist? Der Kommentar, dass MV nur die drittschnellste Zeit erreichen konnte, ist urkomisch. Keine Erwähnung, dass Lulu nur den 8. Platz schafft. Wer schreibt dieses Zeug?

    antworten

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.