Event: Österreichischer F1 Grand Prix
Track: Red Bull Ringschaltung

Wetter: trocken 21.7 ° C
Asphalt: trocken  36.3 ° C
Luftfeuchtigkeit: 30%
Wind: 2.5 m / s SW
Druck: 943.5 bar

Max Verstappen gewann auch das zweite Sprint-Qualifikationsereignis der F2022-Saison 1 für Red Bull Rennen. Er startete von P1 und fuhr ungefährdet ins Ziel Red Bull Ring.

Vor dem Start des Rennens hatte Fernando Alonsos Alpine ein technisches Problem und hatte zu Beginn der Aufwärmrunde noch die Reifendecken an. Der Spanier musste deswegen aus der Boxengasse starten, kam aber nicht aus der Alpine-Garage. In der allerletzten Kurve der Aufwärmrunde blieb Alfa Romeo-Fahrer Guanyu Zhou stehen, als sein Motor ausging. Eine zusätzliche Einführungsrunde wurde gefahren und Zhou musste nun auch aus der Boxengasse starten.

Der Start des Sprints war sauber, bis AlphaTauri-Fahrer PIerre Gasly mit dem Mercedes von Lewis Hamilton kollidierte und in Kurve 1 in die Luft ging, um sich zu drehen. Nach einer Runde Red Bull Fahrer Sergio Pérez hatte bereits fünf Positionen gewonnen und fuhr auf P8.

Beide Ferrari-Piloten lieferten sich viele Zweikämpfe auf der Strecke und Sainz war zum ersten Mal in dieser Saison eine echte Bedrohung für Leclerc, kam aber nicht an seinem Teamkollegen vorbei.

Nach 10 Runden lag Führender Verstappen bereits 3 Sekunden vor Leclerc. In dieser Runde überholte Pérez die beiden Haas-Fahrer Mick Schumacher und Kevin Magnussen und rückte auf P6 vor. Eine Runde später die Red Bull Fahrer überholte bereits den anderen Alpine-Fahrer Esteban Ocon für P5.

Sebastian Vettel, der im Aston Martin mit Williams Alex Albon um die Position kämpfte, wurde in Kurve 6 hinten links getroffen und landete im Kies. Vettel konnte aus dem Schotter herausfahren und weiterfahren, musste aber am Ende des Rennens mit Schaden aufgeben.

Hinter beiden Haas-Autos versuchte Lewis Hamilton, ins Ziel zu kommen. Der Mercedes-Fahrer war ein paar Mal nah dran, Schumacher zu überholen, um den letzten Punkt des Sprints zu erzielen. Hamilton tat alles, was er konnte, konnte aber den Haas-Fahrer nicht überholen, der DRS auf jeder Geraden verwenden konnte, weil er innerhalb der 1-Sekunden-Lücke von Magnussen fuhr.

In Runde 22 konnte Hamilton P8 von Schumacher holen, weil der Deutsche DRS auf seinen Teamkollegen verlor.

Sprint Quali 2022 Österreichischer GP

PNeinLED TreiberTeamZeitLapsPunkte
11Max VerstappenRed Bull26 min.238
216Charles LeclercFerrari+ 1.675s237
355Carlos SainzFerrari+ 5.644s236
463George RussellMercedes+ 13.429s235
511Sergio PérezRed Bull+ 18.302s234
631Esteban OkonAlpine+ 31.032s233
720Kevin MagnussenHaas+ 34.539s232
844Lewis HamiltonMercedes+ 35.447s231
947Mick SchumacherHaas+ 37.163s23
1077Valtteri BottasAlfa Romeo+ 37.557s23
114Lando NorrisMcLaren+ 38.580s23
123Daniel RicciardoMcLaren+ 39.738s23
1318Lanze StrollAston Martin+ 48.241s23
1424Zhou GuanyuAlfa Romeo+ 50.753s23
1510Pierre GaslyAlpha Tauri+ 52.125s23
1623Alexander AlbonWilliams+ 52.412s23
1722Yuki-TsunodaAlpha Tauri+ 54.556s23
186Nicholas LatifiWilliams+ 68.694s23
195Sebastian VettelAston MartinDNF21
2014Fernando AlonsoAlpineDNF1


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

7 F1 Fan Kommentare zu “Sprintergebnisse 2022 Österreichischer F1 Grand Prix"

  1. Shroppyfly

    Heute ein Kinderspiel, solange sich diese roten Autos gegenseitig stolpern, großartige Fahrt, einfach für Prinz George und gut gemacht, die Haas-Autos. Glückliche Tage ....

    5
    1
  2. Jere Jyrälä

    Ferraris halfen Max ein wenig bei ihren frühen Kämpfen.
    Gut weiter unten im Feld, obwohl ich nicht überrascht wäre, wenn Albon eine weitere 5-Sekunden-Zulage für das Spinnen von Seb bekommt.
    Ein Rückzieher wäre gewesen, da er mehr zu verlieren als zu gewinnen hatte, wenn er neben Seb blieb.

  3. ReallyOldRacer

    Spaßiges Rennen, gutes Ergebnis, aber ich wiederhole, DRS ist künstlich und ich hasse es. Ich dachte, dass es mit dem neuen Design überflüssig sein sollte. Mach es so.

    • smokey

      Ich stimme Ihnen in Bezug auf das DRS vollkommen zu, es wirft einen Schatten auf die Fähigkeiten eines Autos und eines Fahrers.
      IMO-Sprintrennen sind ein Haufen Blech und sollten keinen Einfluss auf die im Qualifying erreichten Startplätze haben. Wie ich bereits sagte, macht Liberty die F1 zum gleichen Format wie der Speedway in den USA, mit dem einzigen Unterschied, dass in der F1 weniger Autos involviert sind!

      • ReallyOldRacer

        Ja, ein Rennen mit 18 Autos in der Startaufstellung zu starten ist düster, aber niemand scheint sich darum zu kümmern. Ich weiß, dass es blasphemisch ist, aber IndyCar ist jetzt spannender. Traurig.

  4. Die

    Wer diese Strecke für ein Sprintrennen gewählt hat, ist Zeitverschwendung.
    Und was ist mit Teamkollegen, die direkt hinter ihrem Teamkollegen sind und sagen, dass sie schneller sind und wollen, dass das Team sie austauscht, ich sehe euch Leclerc und Ricciardo an. Überhol die Strecke, wenn du schneller bist

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.