Event: Aserbaidschan F1 Grand Prix
Track: Baku Straßenrunde

Wetter: trocknen  25°C
Asphalt: trocken  48°C
Luftfeuchtigkeit: 66%
Wind: 1 km/h Nord
Druck: 1011 bar

Charles Leclerc qualifizierte sich später als Schnellster für das Sprintrennen. Der Ferrari-Pilot erzielte das allererste Sprintrennen pole Position und der erste Sprint pole für das Ferrari-Team.

SQ1-Sitzung

Der Beginn des Qualifyings verlief nicht ohne Drama, als McLaren-Fahrer Oscar Piastri eine gelbe Flagge verursachte, die die schnellen Runden mehrerer Fahrer beeinträchtigte. Mit nur 11 Minuten, um ihre Spuren zu hinterlassen, zählt jede Sekunde, um die Reifen in das optimale Betriebsfenster zu bringen.

Die Höchstgeschwindigkeiten waren heute viel höher als gestern. Logan Sargeant schaffte es sogar auf 346 km/h, das waren 6 km/h mehr als gestern.

Als die Uhr drei Minuten vor Schluss ablief, standen Pierre Gasly (Alpine), Valtteri Bottas (Alfa Romeo), Yuki Tsunoda (AlphaTauri), Nyck de Vries (AlphaTauri) und Zhou Guangyu (Alfa Romeo) kurz davor, ausgeknockt zu werden aus Q1. Leider musste Gasly mit einem technischen Problem in die Box zurückkehren, was seine Chancen, es in Q2 zu schaffen, effektiv beendete.

Nur noch 25 Sekunden vor Schluss wurde die Session abgebrochen, als Logan Sargeant in Kurve 15 gegen die Mauer prallte, nachdem er von den langsam fahrenden Ferraris abgelenkt worden war.

Am Ende sicherte sich Charles Leclerc pole Position für das Rennen, fast eine halbe Sekunde schneller als Max Verstappen in der Red Bull.

SQ2-Sitzung

In der zweiten Session des Aserbaidschan Grand Prix Sprint Qualifying hatten die Fahrer nur 10 Minuten Zeit, um ihre Bestzeiten zu fahren. Leider verursachte Haas-Fahrer Nico Hülkenberg eine Gelbe Flagge, die die Rundenzeiten vieler Fahrer störte. Alle Fahrer mussten wieder auf die Medium-Reifenmischung zurückgreifen.

Mit nur noch zwei verbleibenden Minuten in der Session waren die Fahrer in der Dropzone Piastri, Magnussen, Ocon, Hülkenberg und Sargeant. Zu diesem Zeitpunkt lag Verstappen auf P1, Leclerc auf P2 und Pérez auf P3.

Carlos Sainz verursachte in der berüchtigten Kurve 15 eine zweite gelbe Flagge, die aber glücklicherweise niemandes Rundenzeit beeinflusste. Trotz aller Bemühungen schaffte es keiner der Fahrer in der Dropzone in SQ3. Jedoch, Lance Stroll schaffte es dank eines zeitlich gut getimten Abschleppens seines Aston-Martin-Teamkollegen Fernando Alonso ins letzte Qualifying.

SQ3-Sitzung

Das letzte Qualifying für das Sprintrennen war im Gange und es versprach, eine intensive achtminütige Angelegenheit zu werden, bei der die Fahrer jetzt die roten Soft-Reifen verwenden dürfen. Charles Leclerc gab mit einer atemberaubenden Zeit von 1:41.697 min das frühe Tempo vor und stellte ihn auf die vorläufige Position pole. Sergio Pérez lag auf dem zweiten Platz, +0.411 Sekunden hinter dem Ferrari-Fahrer, und Max Verstappen auf dem dritten Platz dicht auf den Fersen.

Als die Uhr ablief, gingen alle Fahrer an ihre Grenzen, um Leclercs Zeit zu schlagen und sich zu sichern pole Position für das Sprintrennen. Für Leclerc kam es jedoch zu einer Katastrophe, als er in Kurve 5 in der Mitte der Runde das Heck seines Ferrari verlor, in die Barrieren geriet und eine gelbe Flagge verursachte. Der Vorfall beeinträchtigte die Rundenzeiten der Fahrer hinter ihm.

Pérez schaffte es zwar, eine lila zweite Sektorzeit aufzustellen, aber es war nicht genug, um Leclerc zu entthronen. Am Ende hielt der Ferrari-Pilot an seinem Provisorium fest pole, wobei Pérez knapp endet. Es war ein dramatisches Ende der letzten Qualifying-Session und bereitete die Bühne für ein spannendes Sprintrennen im Laufe des heutigen Tages.

Sprint Quali Times 2023 Aserbaidschan GP

Pos Nein LED Treiber Team Q1 Q2 Q3 Laps
1 16 Charles Leclerc Ferrari 1:42.820 1:42.500 1:41.697 14
2 11 Sergio Pérez Red Bull 1:43.858 1:42.925 1:41.844 15
3 1 Max Verstappen Red Bull 1:43.288 1:42.417 1:41.987 13
4 63 George Russell Mercedes 1:43.763 1:43.112 1:42.252 18
5 55 Carlos Sainz Ferrari 1:43.622 1:42.909 1:42.287 15
6 44 Lewis Hamilton Mercedes 1:43.561 1:43.061 1:42.502 17
7 23 Alex Albon Williams 1:43.987 1:43.376 1:42.846 17
8 14 Fernando Alonso Aston Martin 1:43.789 1:42.976 1:43.010 16
9 18 Lance Stroll Aston Martin 1:43.879 1:43.375 1:43.064 17
10 4 Lando Norris McLaren 1:43.938 1:43.395 Keine Zeit 12
11 81 Oskar Piastri McLaren 1:44.179 1:43.427 12
12 27 Nico Hülkenberg Haas 1:44.843 1:43.806 12
13 31 Esteban Okon Alpine 1:44.433 1:44.088 11
14 20 Kevin Magnussen Haas 1:44.101 1:44.332 11
15 2 Logan Sargeant Williams 1:44.042 Keine Zeit 6
16 24 Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:45.177 6
17 77 Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:45.352 6
18 22 Yuki-Tsunoda Alpha Tauri 1:45.436 6
19 10 Pierre Gasly Alpine 1:46.951 3
20 21 Nyck de Vries Alpha Tauri 1:48.180 6

✅ Schauen Sie sich unser an 2023 Aserbaidschan F1 GP Vorschau


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

2 F1 Fan Kommentare zu “Sprint-Qualifikationsergebnisse 2023 Aserbaidschan F1 GP"

  1. Jere Jyrälä

    Ein anderer pole für Leclerc, wie ich erwartet hatte, aber Ferraris allgemeiner Renntempo-Nachteil wird wahrscheinlich gegen ihn sein, auch im Sprint zu gewinnen.
    Sargeant hatte bis zu seinem Fehler ein gutes Tempo, was teilweise auf Sainz' Anwesenheit zurückzuführen war.
    Tsunoda hatte beim Überqueren der Zeitlinie immer noch grüne Ampeln, aber Pech bei Rot für ihn und Alfas.
    Astons waren enttäuschend, obwohl das DRS-Problem sie nicht mehr behinderte.

  2. smokey

    Uns ist aufgefallen, dass es beim sogenannten „Sprint Shootout“ für die Sprintrennen-Qualifikation nur sehr wenige Zuschauer gab. Die Stände waren weniger als halb voll. Ist es ein Indikator für das Interesse am Sprintrennen? Die GP-Säge steht voll.

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.