Event: Großer Preis von Brasilien
Track: Autodromo Interlagos

Wetter: trocknen 29.8°C
Asphalt: trocken 42.8°C
Luftfeuchtigkeit: 52%
Wind: 11.5 km/h Süd
Druck: 920 mbar

Erster freier Trainingsbericht

Auf der legendären Rennstrecke Interlagos in São Paulo fand ein packendes und hektisches erstes Training für den Formel-2023-Grand-Prix von Brasilien 20 statt. Die Sitzung war eine Mischung aus schnellen Runden, technischen Problemen und engen Begegnungen, während die Fahrer die legendäre Strecke bei bewölktem Himmel in Angriff nahmen, wobei die geringe Regenwahrscheinlichkeit bei XNUMX % für einen Hauch von Unvorhersehbarkeit sorgte.

Da für das FP1 dank des Sprint-Formats am Wochenende nur eine Stunde vorgesehen war, standen die Teams unter Druck, ihre Setups und Strategien zu optimieren. Red Bull stand im Rampenlicht und zielte darauf ab, den seltenen Fehltritt des letzten Jahres auf dieser Strecke zu korrigieren, während Mercedes und Ferrari um die Vorherrschaft kämpften und jeweils ihre jeweiligen Spitzenleistungen und anhaltenden C-Werte in der Spätsaison unter Beweis stelltenhallenge.

Zu Beginn der Sitzung hatten Esteban Ocon und Pierre Gasly von Alpine mit Brems- und Reifenproblemen zu kämpfen, einem Vorboten der technischen Hürden, die während des gesamten Trainings anhalten würden. Die Streckentemperatur betrug brutzelnde 40 °C, was möglicherweise zu einer Reihe von Zwischenfällen beitrug, darunter Carlos Sainz‘ Beinaheunfall mit einem Dreher am Straßenrand und eine Kollision auf der Strecke zwischen Nico Hülkenberg und Lando Norris, was den Boden für eine Nachprüfung nach der Sitzung bereitete durch die Stewards.

Max Verstappen stellte seine Autorität schnell mit einer rasanten Runde von 1:13.950 Minuten unter Beweis, aber es war George Russell von Mercedes, der sich nach dem Wechsel auf Medium-Reifen mit neun Zehnteln Vorsprung an die Spitze der Zeitenliste schwang. Diese durchsetzungsfähige Runde erinnerte an die starke Form von Mercedes in Interlagos und nährte die Hoffnungen auf eine Wiederholung des letztjährigen Erfolgs.

Die Sitzung wurde durch das strategische Jonglieren der Reifenmischungen unterbrochen, wobei die Teams darauf bedacht waren, ihre Medien für die folgenden Sprint- und Renntage aufzubewahren. Dieses Rätsel veranlasste Haas-Teamchef Günther Steiner, angesichts des anhaltenden Kampfes gegen den Reifenverschleiß den Schwerpunkt auf weiche Reifenläufe zu legen.

Auf den weichen Reifen setzte Yuki Tsunoda ein Zeichen, indem er die schnellste Zeit fuhr, nur um von Russells oben erwähntem Flieger in den Schatten gestellt zu werden. In der Zwischenzeit wurden mehrere Teams von mechanischen Gremlins heimgesucht: Daniel Ricciardo erlitt einen Bodenschaden, Logan Sargeants Williams erlitt ein Problem mit der Aufhängung und Fernando Alonso meldete einen schleichenden Reifenschaden, was den chaotischen Unterton der Sitzung unterstrich.

Zur Hälfte dieses ersten freien Trainings lautete die Reihenfolge der Top 10: 1. George Russell – 1:11.865 Minuten (M), 2. Fernando Alonso +0.750 Sekunden (H), 3. Max Verstappen +0.928 Sekunden (H), 4. Yuki Tsunoda +0.937 Sekunden (M), 5. Sergio Pérez +1.191 Sekunden (H), 6. Lewis Hamilton +1.591 Sekunden (H), 7. Lando Norris +1.764 Sekunden (H), 8. Charles Leclerc +1.1817 Sekunden (H ), 9. Nico Hülkenberg +1.834 Sekunden (H) & 10. Carlos Sainz +1.905 Sekunden (H).

Als die Windintensität zunahm, Red Bull riet einem vorsichtigen Verstappen, der weiterhin auf harten Reifen fuhr, im Gegensatz dazu wechselten mehrere Fahrer auf mittelschwere Reifen, um Daten für Rennsimulationen zu sammeln. Doch seltsamerweise brachen einige Fahrer, darunter Oscar Piastri, schnelle Runden trotz vielversprechender Sektorzeiten ab, was auf mögliche strategische Spielzüge oder unerkannte Probleme mit dem Auto hindeutete.

Letztlich endete die Sitzung damit, dass Russells Rundenstand als Maßstab diente, Hamilton sich auf die mittleren Geschwindigkeiten vorbereitete und Teams wie McLaren sich auf den Weg machten, um über die möglichen Auswirkungen von Rangeleien auf der Strecke nachzudenken. Das FP1 des Großen Preises von Brasilien hat die verlockende Bühne für ein Wochenende voller rasanter Rennen und strategischer Manöver bereitet, und alle Augen sind nun auf das bevorstehende Qualifikations- und Sprintrennen gerichtet.

Die schnellsten Sektorzeiten in Interlagos während des FP1, wo:

  • Sektor 1: 16.638 Sek. von Oscar Piastri, McLaren MCL60 #81.
  • Sektor 2: 36.514 Sek. von Oscar Piastri, McLaren MCL60 #81.
  • Sektor 3: 16.410 Sek. von Charles Leclerc, Ferrari SF-23 #16.

Letztes Jahr war Sergio Pérez im FP1 der Schnellste. Der Red Bull Anschließend fuhr der Fahrer auf weichen Pirelli-Reifen eine Zeit von 1:11,853 Minuten.

FP1 Zeittabelle 2023 GP Brasilien

P Nein LED Treiber Team Uhrzeit 1st Lücke Laps Reifen & Schläuche
1 16 Charles Leclerc Ferrari 1:11,732 30 S
2 55 Carlos Sainz Ferrari 1:11,840 + 0,108s 32 M
3 63 George Russell Mercedes 1:11,865 + 0,133s 31 M
4 27 Nico Hülkenberg Haas 1:11,928 + 0,196s 19 S
5 23 Alex Albon Williams 1:12,044 + 0,312s 28 S
6 18 Lance Stroll Aston Martin 1:12,136 + 0,404s 26 M
7 10 Pierre Gasly Alpine 1:12,184 + 0,452s 31 M
8 24 Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:12,481 + 0,749s 27 S
9 2 Logan Sargeant Williams 1:12,579 + 0,847s 30 S
10 20 Kevin Magnussen Haas 1:12,592 + 0,860s 24 S
11 14 Fernando Alonso Aston Martin 1:12,615 + 0,883s 28 H
12 44 Lewis Hamilton Mercedes 1:12,638 + 0,906s 30 M
13 22 Yuki-Tsunoda Alpha Tauri 1:12,714 + 0,982s 29 M
14 3 Daniel Ricciardo Alpha Tauri 1:12,778 + 1,046s 27 M
15 31 Esteban Okon Alpine 1:12,779 + 1,047s 30 M
16 1 Max Verstappen Red Bull 1:12,793 + 1,061s 30 H
17 77 Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:13,012 + 1,280s 31 M
18 11 Sergio Pérez Red Bull 1:13,056 + 1,324s 31 H
19 4 Lando Norris McLaren 1:13,629 + 1,897s 25 H
20 81 Oskar Piastri McLaren 1:13,838 + 2,106s 28 H

✅ Schauen Sie sich unsere an Vorschau auf den Großen Preis von Brasilien 2023 in der Formel 1.


✅ Sehen Sie sich weitere Beiträge mit verwandten Themen an:

Was ist deine Meinung zu F1-Fans?

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Bitte folgen Sie unseren Richtlinien für das Kommentieren.